Rezepte

100 aus 2017. Mein total subjektiver Jahresrückblick.

26. Dezember 2017

Jahresrückblick 2017 | seelenschmeichelei.de

Was war das bitteschön für ein Jahr! Was für ein aufregendes, anstrengendes und verrücktes Jahr. Selten war ich so viel unterwegs wie in den ersten 9 Monaten. Für den Job. Für den Blog. Und dann natürlich auch ganz privat. Manchmal bin ich morgens aufgewacht und musste ein paar Sekunden nachdenken, wo ich eigentlich bin. Wo ich bin (<- also so im Leben generell, nicht nur in welchem Hotelzimmer ich gerade aufwache), wo ich stehe – und was ich mir für meine Zukunft wünsche, das waren meine drei großen Themen dieses Jahr. Das liegt vielleicht am – hust – fortgeschrittenen Alter.

Und aus der Sicht der letzten Woche in diesem wunderbaren Zwotausendsiebzehn kann ich sagen: Es war ein Transformationsjahr. Ein Jahr der Weichenstellung. Ein paar völlig unverhoffte Ereignisse haben mein Leben dieses Jahr auf die allerbeste Art durcheinander gewirbelt. In den nächsten Wochen und Monaten liegt ein ordentlicher Berg an Arbeit vor mir, auf den ich mich so sehr freue wie selten auf etwas. Und noch mehr freu ich mich auf den Moment, an dem euch verraten darf, was mich in den nächsten Monaten unter anderem auch vom Bloggen hier und da mal abhalten wird.

Bevor ich mich aber kopfüber ins nächste Jahr stürze, kommt hier mein – wie immer – völlig subjektiver Jahresrückblick. Was mich dieses Jahr berührt, inspiriert, begeistert und glücklich gemacht hat, das hab ich gesammelt. 100 aus 2017.

Lieblingsorte

1. Island. Immer und immer wieder. Na gut, 2018 machen wir mal Pause. Wahrscheinlich. Vielleicht. Eventuell.

2. Schweden. Zum Essen gehen mal kurz ins Nirgendwo fahren. Nächstes Mal dann ausführlicher.

3. Tel Aviv | Israel. Was für eine aufregende Stadt! (Möchtet ihr noch einen nachgereichten Reisebericht? Nee, oder?)

4. Kandolhu | Malediven. Wie immer. Best place ever, um einen Geburtstag zu feiern.

5. Harz. Die Hexe hat den Brocken bestiegen. Bei strahlendem Sonnenschein! Absolute Empfehlung fürs Winterwochenende.

6. Curacao. Über Wasser überraschend nass. Unter Wasser überraschend toll. Kulinarisch überraschend fettig.

7. Camargue. Rosé trinken, Salz schöpfen, life is good.

8. Griechenland. Ziemlich frostig im März. Aber auch ziemlich schön!

9. Berlin. Meistens für den Job da gewesen. Immer zu kurz. Das wird sich nächstes Jahr ändern.

10. Hamburg. Lieblingsstadt. Immer noch. Trotz eines Sommers, der den Namen nicht verdient hat und mich ernsthaft darüber nachdenken ließ, in den Süden auszuwandern.

 

Kulinarische Events

11. EUROPAs BESTE auf der MS Europa. Ein wunderbarer Abend, den ich nie vergessen werde. Unfassbar tolle Köche. Hervorragende Winzer. Ein luxuriöses Kreuzfahrtschiff. Überraschend fabelhafte Gesellschaft. Und einer der seltenen lauen Sommer-Abende in Hamburg. Herz, was willst du mehr?

12. Highfoodality Supperclub in der Henkell Sektmanufaktur in Wiesbaden. Hach, Uwe.

13. Highfoodality Supperclub mit Milchland Bayern in Nürnberg. Huch. Ich bin Dauergast, fällt mir gerade auf. (Kein Grund, das zu ändern, gell, Uwe?)

14. Food.Blog.Meet in Köln von Die Jungs kochen und backen und Gernekochen. Alte und neue Lieblingsmenschen getroffen. Bis in die Puppen zusammen gesessen, gegessen und getrunken. So lieb ich das!

15. Taste of München. Kein lauer, sondern ein heißer Sommerabend! Danke an meinen Kooperationspartner AEG für die Einladung. An Sibel, Petra und Simone für die wunderbare Gesellschaft. Und an Heiko Antoniewicz für den 24h Sous Vide gegarten Schaufelbug.

16. Show Kochen auf der IFA. Gemeinsam mit Jozef Youssef durfte ich am AEG Stand die Highlights der AEG Mastery Range präsentieren. Und abends mit einer bunten Blogger Crowd weiter kochen. So macht Messe Spaß.

17. Das Degustationsmenü mit Torres Wines auf Kandolhu. Zufällig an meinem Geburtstag. Geht schlimmer. Danke an den wunderbaren Chefkoch Mickael Farina.

18. Der Food Walk mit Hanni Rützler durch die Gassen und Märkte von Tel Aviv. Viel gelernt über die Hummus Kriege, über Innereien in der israelischen Küche und über Vertical Farming als Lösung für Orte, die zu wenig Platz zum Anbau von Obst und Gemüse haben.

19. Der Abend unterm Sternenhimmel auf Kandolhu, den unser Freund und Chefkoch Mickael für den Gatten und mich arrangiert hat. Füße im Sand – Thunfisch, Wahoo und Rock Lobster auf den Tellern. Es war der einzig trockene Abend in 14 Tagen. Und wir drei haben ihn von vorn bis hinten ausgenutzt.

20. Die wunderbarste Dinnerrunde mit Freunden. Egal ob mit Käseplatte, mit Königsberger Kloppsen oder mit Reh und getrüffelter Pastinake. Ich bin sehr froh, dass es euch gibt!

 

Restaurants

21. Fäviken. Ohne Worte (Naja, dafür, dass es „ohne Worte“ war, hab ich natürlich ziemlich viele darüber verloren). So ein once-in-a-lifetime-Ding.

22. Heimatjuwel | Hamburg. Wunderbare produktorientierte Küche mit norddeutschem Einschlag. Hingehen!

23. Keidenzeller Hof | Langenzenn. Was für eine Überraschung mitten auf dem fränkischen Land! Das Kalbsbries mit Kürbis und den French Toast mit Steckrübe und Trüffeln hab ich immer noch auf der Zunge.

24. Witwenball | Hamburg. Tolle Weinkarte. Prima Küche. Die Schwarzwurzel mit Blutorange und Haselnuss gehört zu meinen Lieblingsvorspeisen 2017.

25. Oren-Ishii | Hamburg. Vietnamesisches Comfort Food. Lieblingsladen fürs Lunch. Immer brechend voll, daher besser erst ab 14 Uhr hin.

26. Bjargarsteinn Mathus | Grundarfjördur. Lieblingsrestaurant in Island. Die Karte wird hier vom Chefkoch mit viel Liebe handgezeichnet. Unbedingt hingehen!

27. Trific | Hamburg. Dauerliebling.

28. Kome | Willemstad | Curacao. So gut, dass wir gleich zweimal da waren.

29. Sauðárkróksbakarí | Island. Beste Bäckerei ever. Die Snudur! Die Rumkugeln! Die Einrichtung!

30. Kleine Brunnenstraße 1 | Hamburg. Noch so ein unprätentiöser Klassiker, der immer sehr glücklich macht.

 

Netzlieblinge

31. Upclose & tasty. Holy shit. Kann man Essen schöner fotografieren?

32. We eat together. Ich liebe Skylers Tutorials.

33. Gourmet Guerilla. Wenn dir der ganze Quatsch hier zu aufwändig ist und du unkomplizierte Rezepte mit Knallerpfiff willt, dann ab zu Mel. (Wobei Mel ja nich nur ein Netzliebling ist, gell Schätzelein… Cheers!)

34. Der Instagram Account von Daniel Watkins

35. Komplett verknallt in die Landschaftsfotos von Stefan Schwittek.

36. Irre kochen. Was der Malte da macht, ist wirklich irre. Irre toll!

37. Der wunderwunderwunderschön moodige Instagram Kanal der Designerin und Fotografin Diana Lovring.

38. Trickytine. Schuld daran, dass ich ab und zu mal meinen Monitor ablecke.

39. Dees Küche. Ich liebe Saskias Foodfotografie über alles.

40. Arthurs Tochter. Nuff said.

 

Kochbücher

41. Meine japanische Küche von Stevan Paul.

42. Kräuter von Tanja Grandits.

43. Nordic von Magnus Nilsson.

44. Miso von Claudia Zaltenbach.

45. Food, Love and Wine von Kerstin Getto und Natalie Lump.

46. Life in Balance von Donna Hay.

47. Aromenfeuerwerk von Katharina Küllmer.

48. Eleven Madison Park von Daniel Humm.

49. From Root to Leaf von Esther Kern, Pascal Haag und Sylvan Müller.

50. 100 Gerichte, die du gekocht haben musst, bevor du den Löffel abgibst von Annette Sandner.

 

Küchen Gadgets, Lieblingsdinge, Zutaten

51. Die gusseisernen Bratpfannen von Lodge

52. Meine Keramik von KH Würtz.

53. Der isi Whip

54. Quatre Épices von Ingo Holland

55. Miso von Arche. Das Shiro Miso ist sogar großartig im Erdbeereis.

56. Der Pasta Aufsatz für die Kitchenaid. Nothing better than homemade Ravioli!

57. Die bezaubernde Keramik von Sinnika Harms.

58. Die Serie Dusk von Serax.

59. Die Silpat Backmatten

60. Der Thermomix. Jetzt ist es raus. Ich bin auf der anderen Seite der Macht gelandet. Aber diese Gemüsepürees….!

 

Wein, Booze und anderes

61. Peter Jakob Kühn St Nikolaus GG. Erstmals im Fäviken getrunken. Was für ein Wein!

62. Peter Jakob Kühn macht auch ganz hervorragende Weine für jeden Tag. Zum Beispiel seinen Jacobus, einen wunderbar schlanken, trockenen Riesling.

63. Menger-Krug Imperial Rosé Brut

64. Schloss Lieser Niederberg Helden Riesling GG 2009. Oder doch der 2010er? Ich weiß es immer noch nicht…

65. Die Cuvee aus Gewürztraminer und Riesling von Knipser. Blumig, frisch, spritzig, wunderbar.

66. Der Vouvray von Bougrier. Ein fruchtiger Chenin Blanc, der perfekte Sommerwein!

67. Das Frühlingsplätzchen Riesling GG von Emrich Schönleber.

68. Alfred Gratien Millésime 2004. In großen Schlucken trinken!

69. Günther Künstler Hochheimer Kirchenstück Riesling Kabinett 2015. Knallerjahrgang.

70. Ron Botucal. Mit Eis oder ohne. Auf jeden Fall ohne Cola. Immer.

 

Lieblingsgerichte

71. King crab with almost burnt cream bei Fäviken.

72. Scallops cooked over burning juniper branches. Auch Fäviken.

73. Grünkohl mit brauner Butter im Heimatjuwel | Hamburg.

74. Kalbsbries mit Kürbis im Keidenzeller Hof | Langenzenn.

75. Auberginen mit Miso, Mirin und Ingwer.

76. Kandierter Staudensellerie mit Fourme d´Ambert und Haselnüssen.

77. Das Grilled Cheese bei Vondermotte in Ottensen | Hamburg. Bestes Katerfrühstück von Welt.

78. Schwarzwurzel | Blutorange | Haselnuss im Witwenball | Hamburg.

79. Die Miesmuscheln bei Bjargarsteinn Mathus | Grundarfjördur | Island.

80. Portobello | Trüffel | Nussbutterschaum | gebackene Kartoffel von Nico Burkhardt an Bord der MS Europa.

 

Darauf kann ich 2018 gut und gern verzichten

81. Das Hilton Paris Orly. Meine Güte, was für ein furchtbares Hotel mit noch furchtbarerem Essen!

82. Regen. Regen auf Curacao. Regen auf den Malediven. Regen in Hamburg. Es reicht jetzt mal.

83. Mangelnde Wertschätzung. Im Job und anderswo.

84. Den Ingwer Brand von Reisetbauer (dafür mag ich den Sloe Gin umso mehr!). Tschuldigung, Christian!

85. Hotelbadezimmerduschen, bei denen man das ganze Bad unter Wasser setzt. Ernsthaft, liebe Nasszellenplaner, ist es so schwer, eine Duschabtrennung einzubauen, die wirklich abtrennt?

86. Koffer, die auf Flügen verloren gehen, aus Versehen nach Warschau statt nach Trondheim geroutet werden oder einfach mal drei Tage später ankommen.

87. Wo wir gerade dabei sind: Auf verspätete innerdeutsche Flüge würd ich auch endlich gern mal verzichten. Hörste, Eurowings?

88. Überteuertes Hotelfrühstück. Vierundzwanzigfuffzich für ein Frühstücksbuffet mit Tütenrührei und Plastikgouda? Seriously?

89. Fehlende Transferbusse am Hamburger Flughafen. Flughafenbaustellen. Und Baustellen überhaupt.

90. Altersweitsichtigkeit. Gleitsichtbrille, here I come. Verdammte Axt.

 

Und sonst so?

91. Nordlichter. Atemberaubend.

92. Beethovens 3. und 4. Sinfonie in der Elbphilharmonie.

93. Klassik Radio live in Concert in der Laeiszhalle. Von Game of Thrones bis Jenseits von Africa. Filmmusik live und mit Gänsehautgarantie.

94. Mein erstes Seepferdchen. Selbst entdeckt beim Tauchen auf Curacao.

95. Baden im isländischen Hot Pot bei 2°C Außentemperatur.

96. Der Post „Warum ich kein Influencer sein will“. Wurde zum meistgeklickten des Jahres. Danke dafür. Und für eure vielen schlauen Gedanken dazu!

97. Pustestifte. Größter Spaß mit dem Patenkind und der Nichte.

98. Adventsposaunen im Michel.

99. Eine E-Mail, die einen Traum wahr werden lässt. Davon nächstes Jahr mehr.

100. Danke, dass ich für euch schreiben darf. Für eure Kommentare, für eure Nachrichten, für eure Anregungen, fürs Mitlesen. Ob laut oder leise. Ihr seid die besten.

Jahresrückblick 2017 | seelenschmeichelei.de

Ich hoffe, euer Jahr war auch eine gute Mischung aus laut und leise. Aus bekloppt und bezaubernd. Aus anstrengend und entspannend. Aus einem langen ruhigen Fluss und den Stromschnellen, die das Leben ab und an so aufregend machen.

Mein Vorsatz fürs neue Jahr:

Nicht einfach durch hetzen. Sondern zwischendurch immer wieder innehalten.

Nicht immer dem hinterher jagen, was als Nächstes auf der To Do Liste steht. Sondern dankbar sein für das, was ist.

Jahresrückblick 2017 | seelenschmeichelei.de

Tschüß Zwotausendsiebzehn, es war mir ein Fest mit dir. Hallo Zwotausendachtzehn. Ich bin neugierig auf alles, was du mit dir bringst.

Kommt gut ins neue Jahr. Wir lesen uns drüben.

Alles Liebe.

Conny

Das könnte dir auch gefallen

9 Kommentare

  • Antworten Anke Kirchherr 26. Dezember 2017 at 14:13

    Also den Reisebericht von Tel Aviv hätte ich schon gerne gelesen

  • Antworten Ye Olde Kitchen 26. Dezember 2017 at 16:00

    Wir wollen den Tel Aviv Bericht! Und wir freuen uns auf dein 2018 und auf ein gemeinsames Innehalten bei uns im Sommer.
    Fühl dich gedrückt!

  • Antworten Hannah 26. Dezember 2017 at 20:40

    Wie toll du das wieder geschrieben hast, du kleine (wobei das stark untertrieben ist) Inspirationsspritze😍
    Ich will nach ISLAND! Spätestens nach unserer Hochzeit nächstes Jahr!
    Ich bin gespannt auf deinen wahrwerdenden Traum in 2018!
    Bis dahin teile ich voll und ganz deinen Vorsatz und hoffe, du kannst ihn besser umsetzen als ich in diesem Jahr🤔

    Alles Liebe, Hannah

  • Antworten Flo 26. Dezember 2017 at 20:53

    Ja, bitte einen Beitrag zu Israel!
    Dein Jahresrückblick liest sich toll, auf dass 2018 noch besser wird!

  • Antworten Malte 26. Dezember 2017 at 21:34

    Liebe Conny, welch eine Lobhudelei, Ehre, Adelung! Meine Seele fühlt sich geschmeichelt! Ich danke von Herzen und würde mich zu gerne mit einem baldigen Wiedersehen zwecks nüchternem Kochrezepteaustausches revanchieren… die dabei anfallenden ein/zwei Gläser Wein gehen dann auf meine Kappe! Du bist die BESTE

  • Antworten Mel. | GourmetGuerilla 27. Dezember 2017 at 10:05

    Auf die Gleitsichtbrille! Sowas von Cheers 😜

  • Antworten Saskia van Deelen 27. Dezember 2017 at 13:34

    Wie nett ist das denn?! Danke liebe Conny … und Dein Kompliment kann ich eins zu eins zurückgeben – Ich liebe Deine Fotos!

  • Antworten tine 27. Dezember 2017 at 14:10

    ach conny! von dir lässt sich mein tricky blog ja am allerliebsten ablecken :D eine so schöne und launige zusammenfassung! und 2018 legt ganz sicher noch eine schippe drauf.

    xxx
    deine drrrriggie

  • Antworten Claudia 29. Dezember 2017 at 17:16

    Toller Jahresrückblickspost <3 ich war dieses Jahr auch Island, im Juni, es war ein absoluter Traum! Leider können meine Fotos mot deinen nicht mithalten, hab mich grad durch deine Reiseberichte geklickt. Bearbeitest du mit Lightroom?
    Alles Liebe und einen guten Rutsch,
    Claudia

  • Hinterlasse einen Kommentar

    sechzehn − elf =