Eis Rezepte

{Die Neue ist da} Und zur Begrüßung gibt´s ein Limetten-Ingwer-Sorbet.

26. Juni 2013

Jetzt ist´s amtlich. Bähm. Ich bin alt. Nein, das kann man nicht an den unzweifelhaft vorhandenen Falten erkennen. Sondern daran, dass ich in den letzten Monaten statt Handtaschen und High Heels plötzlich etwas ganz anderes anschmachtete. Eine Küchenmaschine. Nun ja. Nicht irgendeine Küchenmaschine. Ich hab mein Herz an eine Kitchenaid verloren. In einem ganz zauberhaften Pistaziengrün, das einen Hauch von Retro versprüht.

Nun kosten die Dinger ja ein kleines großes Vermögen. Umso weiter blieb mir der Mund offen stehen, als mich der Lieblingsmann – wohlwissend, dass Haushaltsgeräte-Geschenke immer so eine Sache sind – zum Geburtstag vor die Wahl stellte. Handtasche oder Kitchenaid? Spontan einsetzende Schnappatmung meinerseits. Wie toll ist das denn bitte? Und die Entscheidung war dann auch in Nullkommanix gefallen.

Und so ist sie am Samstag bei uns eingezogen. Die Kitchenaid in Pistazie. Ich freu mich wie blöd über die neue Mitbewohnerin. Und darauf, eine Menge famoser Leckereien mit ihr zu fabrizieren. Den Anfang macht ein sommerliches Limetten-Ingwer-Sorbet. Nicht im Bild ist übrigens der zweite Hauptdarsteller, Ingwer (<- Notiz an mich: Die Foto-Props vor dem Fotografieren zur Seite legen). Er wurde durch die Zweitbesetzung Minze ersetzt.

 

 

Limetten-Ingwer-Sorbet

250 g Zucker
200 ml Limettensaft (dafür braucht man etwa 10-12 Limetten)
450 ml Wasser
Ein 3 cm langes, daumendickes Stück Ingwer
1 Eiweiß
Das Wasser mit Zucker aufkochen und zwei Minütchen kochen lassen, bis der Zucker ganz gelöst ist. Den Ingwer in Scheibchen schneiden und eine halbe Stunde im warmen Zuckersirup ziehen lassen. Danach den Sirup kalt stellen und die Ingwerstückchen heraus fischen.
Sirup und Limettensaft vermischen und in eine Eismaschine füllen. Wenn das Sorbet fast fertig ist, ein steif geschlagenes Eiweiß unterziehen.
Das Sorbet ist übrigens auch ohne Eismaschine ganz leicht zu machen. Dafür den Limetten-Zuckersirup in eine flache Metallschüssel geben und etwa vier Stunden ins Gefrierfach stellen. Alle 20-30 Minuten kräftig durchrühren, damit die Eiskristalle zerkleinert werden. So wird das Sorbet schön cremig. Nach drei Stunden das geschlagene Eiweiß unterziehen und fertig gefrieren lassen. Vor dem Servieren ein paar Minuten antauen lassen.

 

Ich könnte mir das Sorbet auch ganz wunderbar mit etwas Prosecco vorstellen. Oder Wodka. Hicks.
Genießt den Tag!

Das könnte dir auch gefallen

13 Kommentare

  • Antworten Carola 26. Juni 2013 at 7:43

    Die schönste KitchenAid-Farbe ever! Auch wenn ich meine Kenwood sehr liebe, die KitchenAid sieht eindeutig sehr viel besser aus!

  • Antworten p-moments 26. Juni 2013 at 9:37

    Wow, was für eine wunderschöne Kitchen Aid.
    Ich würde für diese auch auf eine oder zwei
    Handtaschen verzichten.
    Das Sorbet sieht auch sehr lecker aus.

    LG,
    edina.

  • Antworten deckschonmaldentisch 26. Juni 2013 at 14:29

    *hach* soooo schön! Hat sie denn schon einen Namen? Meine ist auch zum Geburtstag vor einem halben Jahr eingezogen und wird liebevoll Kitty genannt.

    Ich kann Dir den Icecream-Maker wärmstens ans Herz legen. Nur um mal ein paar Begehrlichkeiten zu wecken. Hihi 😉

    Liebe Grüße
    Kathi

  • Antworten Sarah :) 26. Juni 2013 at 15:47

    Ich stand auch vor der pastellgrünen Schönheit – sogar nur 400 statt 600 aber auch das konnte ich mir nicht leisten…. ich freu mich für dich, dass du eine bekommen hast. Viel Spaß und zeig dann mal ein paar Kreationen hier, gell?!

    Grüßeee
    die Sarah

  • Antworten Schwarzwaldmaidli 26. Juni 2013 at 18:41

    Aargghh, eine KitchenAid zum Geburtstag! Wie toll ist das denn? Und in dieser Farbe gefällt sie mir auch sehr gut.
    Liebe Grüße

  • Antworten Frida 26. Juni 2013 at 20:01

    Ich mag keinen Ingwer aber ich mag Limettensorbet (mmmmhhh) und laue Sommerabende dazu (noch mehr mmmmmmhhhhhh).

  • Antworten Jeanny 26. Juni 2013 at 20:29

    Wunderwunderwunderschöne Fotos. Und Dein neues Mädchen wird Dich viele Jahre begleiten. New BFFs, I love <3
    Knutscher!

    Jeanny

    • Antworten Seelenschmeichelei 26. Juni 2013 at 21:05

      Daaaaankeschön. Ich werde rot und wachse noch ein bisschen. (<- dringend nötig).
      Und überhaupt… Guess why die so schön geworden sind, du wundertollste Lehrmeisterin von allen. xoxo.

  • Antworten Lollaswelt 26. Juni 2013 at 22:36

    Herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Geburtstag UND zu dieser wahnsinnig schönen Kitchenaid….schmacht!!!!!

    Und deine Bilder sind wirklich ein Traum – wunderschön!

    Liebe Grüße,
    Annette

  • Antworten lapetitecuisine 28. Juni 2013 at 18:52

    Ich kann Dich verstehen. Das ist aber auch ein schönes Gerät…schöne Fotos!!
    Liebe Grüße
    Susanne

  • Antworten lapetitecuisine 28. Juni 2013 at 18:54

    Und alles liebe nachträglich!! <3 Susanne

  • Antworten Karin 1. Juli 2013 at 15:16

    Also erst Mal: Alles Gute nachträglich zum Geburtstag ;o)
    Und zweites: eine Kitchenaid – genial! Ich hätte auch gerne eine, aber momentan ist die mir leider einfach zu teuer. Vielleicht eines Tages!

    Liebe Grüße, Karin

  • Antworten Ronja 6. Juli 2013 at 19:47

    Alles gute nachträglich (auch wenns jetzt schon SEHR verspätet ist ;)), das sieht einfach so köstlich aus,Sorbet udn ich, wir passen einfach zusammen 😉
    Lg Ronja

  • Hinterlasse einen Kommentar

    3 × eins =