Rezepte Torten & Kuchen

Valentine´s Blush Cake

4. Februar 2013

Bald ist Valentinstag. Quasi der kommerzielle Tag der Liebe.
Oder Tag der kommerziellen Liebe? Sei´s drum. Ich finde, der nahende
Valentinstag ist ein famoser Anlass, um ganz besonders liebe Menschen ein
bisschen zu verwöhnen.

Diesmal ist´s nicht der Gatte. Sondern andere
Lieblingsmenschen in meinem Leben. Meine wunderbaren Kollegen. Die haben sich
nämlich ein ordentliches Stück Valentinstorte redlich verdient. Um der Wahrheit
die Ehre zu geben: Ein klitzekleines Bisschen wurde ich zur Torte genötigt. Zumindest
wurde ich in strengem Ton gefragt, warum weder der Gugelhupf mit Amarula noch
die Tarte Om Chocolat ihren Weg auf unseren Büro-Tresen gefunden haben.
Und weil ich keine zufrieden stellende Antwort parat hatte,
gibt´s jetzt also als Wiedergutmachung eine kleine Valentinstorte.
Locker-fluffiger Biskuit, selbstgekochtes (die beiden
Supermärkte meines Vertrauens hatten keine TK-Himbeeren mehr, also ist´s
selbstgekauft statt selbstgekocht) beschwippstes Himbeergelee und außenrum ein zuckersüßes
Sahnemäntelchen mit weißer Schokolade. Passend zum Anlass wurden die
verschiedenen Biskuit-Platten mit Speisefarbe zum Erröten gebracht.
Und da ist er. Der Valentine´s Blush Cake. Ich hoffe, er
schmeckt, liebe Kollegen!


Valentine´s Blush Cake


Für die Tortenböden
Neun Eier
270g Zucker
270g Mehl
Das Mark einer Vanilleschote
Eine Prise Salz
Rote Speisefarbe, ich nehm Wilton Icing Colour 
Zuerst den Zucker mit dem Vanillemark vermengen. Dann eine Prise Salz und die Eier dazu geben und 10 Minuten auf höchster Mixer-Stufe aufschlagen. Wer eine Küchenmaschine hat, hat´s gut. Mit dem Handmixer geht´s aber auch. Anschließend vorsichtig das Mehl unterheben.
Den Teig auf fünf Schüsselchen aufteilen. Jetzt die Teigportionen einfärben. Dazu nehmt ihr am besten immer nur ein Fitzelchen Farbe, arbeitet die gut in den Teig ein und dosiert eventuell noch etwas Farbe nach. Arbeitet Euch in 5 Farbstufen von hellrosé bis dunkelrot vor.
Dann Teigcharge für Teigcharge 
bei etwa 175° für 15-20 Minuten backen.













































Für die Füllung
Entweder ihr kocht aus 750 g Himbeeren, 100 g Puderzucker und ein paar Esslöffeln Stärke ein nicht zu festes Himbeerkompott und passiert es anschließend durch. Oder ihr macht´s Euch einfach und nehmt fertige Konfitüre, z. B. Schwartau Samt. Davon hab ich gute eineinhalb Gläser genommen und mit ordentlich Baccardi Razz abgeschmeckt.

Für das Frosting
Drei Tafeln weiße Schokolade
Drei Becher Schlagsahne
Für Angsthasen: Ein bis zwei Päckchen Sahnesteif
Diese easypeasy Schokosahne hab ich einer lieben Freundin zu verdanken. Obacht, wichtig: Die Schokosahne nimmt schon am Vorabend des Tortentages ihren Anfang. Schmelzt die Schokolade in der Sahne, vermengt beides gut miteinander und lasst es dann über Nacht im Kühlschrank ruhen. Am nächsten Tag schlagt ihr die Schokosahne einfach mit dem Handmixer auf. Wer auf Nummer Sichersicher gehen will, mogelt noch ein, zwei Päckchen Sahnesteif darunter. Braucht man aber eigentlich nicht.

Und so bastelt ihr die Torte zusammen
Ihr fangt mit dem dunkelsten Boden an. Auf eine Tortenplatte legen, üppig mit den beschwippsten Himbeeren bestreichen. Und den nächsthelleren Boden auflegen. Wiederholen, bis alle Böden aufgebraucht sind. Auf den obersten Boden kommen keine Himbeeren. Stattdessen wird die Torte von allen Seiten mit ordentlich Schokosahne eingespachtelt. Mit einer Palette schön glatt streichen. Einige Stunden kühl stellen. Et voilá. 
Der Valentine´s Blush Cake ist fertig für alle,
 die Euch am Herzen liegen.

Wen habt ihr zuletzt mit einer Torte überrascht? Und mit welcher Torte könnte man Euch überraschen? 
Genießt den Tag!

Das könnte dir auch gefallen

8 Kommentare

  • Antworten Manuela Reichel 4. Februar 2013 at 8:14

    Das sieht verflixt lecker aus…
    Schade dass die Torte 650 km zu weit weg steht!

  • Antworten Silke 4. Februar 2013 at 8:28

    Rosaroter Valentinskuchen an grauem Februartag! Da bin ich sprachlos. Hamburg, lassen Sie es sich munden!

  • Antworten Katja Scherle 4. Februar 2013 at 8:38

    Tolles Teil. Ich mag auch die Namen immer sehr. Aber das ist ja auch fast selbstverständlich 😉

  • Antworten Carola 4. Februar 2013 at 8:54

    Schöner könnte die Schokosahne kaum verarbeitet werden! Zum Dahinschmelzen, meine Liebe!

  • Antworten Anonym 5. Februar 2013 at 10:20

    Nicht nur wunderhübsch, sondern auch super lecker! Bin sehr gerne deine Kollegin 🙂 LG Pia

  • Antworten mycupcakequeen 6. Februar 2013 at 18:01

    Das sieht ja wirklich toll aus!! Hmmm…
    Dein gesamter Blog gefällt mir wirklich gut! Ich komme wieder! 😉
    Ganz liebe Grüße,
    Aurelia

    • Antworten Seelenschmeichelei 11. Februar 2013 at 8:44

      Dankeschön, liebe Aurelia.
      Ich halte Dir immer ein Plätzchen hier frei. 🙂
      Viele Grüße!

  • Antworten ♥ M i s s C o c o G l a m ♥ 17. Februar 2013 at 16:51

    Huii genau die Torte habe ich heute auch gebacken :)! Hab das Rezept aus dem Lecker Bookazine *-*

  • Hinterlasse einen Kommentar

    1 × eins =