Rezepte Torten & Kuchen

{Sommerkuchen} Mit Nektarinen, Limetten und Joghurt

11. Juli 2013

Weil zu viel Eis ja auch nicht gesund ist, gibt´s heute einen schönen altmodischen Rührkuchen. Aber keinen von der Sorte „Krümelmonster“. Sondern einen richtig schön saftigen. Einen von der Sorte, bei der man nicht nach einem Stück aufhören kann. Weil er dank Joghurt total leicht schmeckt (nein, die viele gute Butter, die auch drin ist, die ist natürlich auch total leicht). Und weil er durch eine Lage Nektarinen und einen guten Schuss Limettensaft so richtig schön fruchtig ist. Ein echter Sommerkuchen also.

 

 

Limetten-Nektarinen-Kuchen mit Joghurt

400 g Mehl
200 g weiche Butter
220 g Zucker
300 g Joghurt
5 Eier
Das Mark einer Vanilleschote
Den Saft einer Limette
Eine große oder zwei kleine feste Nektarinen
1 Päckchen Backpulver
Eine Prise Salz
Die Nektarinen mit einem Sparschäler schälen und das Fruchtfleisch in Spalten schneiden.
Butter und Zucker mit dem Vanillemark ein paar Minuten lang schaumig schlagen. Ei für Ei einzeln dazu geben und nochmal gute fünf Minuten quirlen. Je länger, desto saftiger wird der Kuchen.
Mehl, Backpulver und die Prise Salz mischen.
Joghurt, Mehlmix und Limettensaft zur Eier-Butter-Zucker-Masse geben und zügig unterrühren.
Eine Kastenform buttern und mehlen. Dann die Hälfte der Teigmasse einfüllen, mit den Nektarinenspalten belegen und den restlichen Teig darüber verteilen.
Ab in den Ofen damit. 175° Ober-/Unterhitze, etwa 60 Minuten. Die Stäbchenprobe verrät, ob der Kuchen fertig ist.

 

Zu diesem Kuchen passt ein dicker Klecks halbsteif geschlagene Sahne ganz wunderbar. Und ein Eistee mit Minze.
Genießt den Tag!

Das könnte dir auch gefallen

15 Kommentare

  • Antworten Carla Kroketti 11. Juli 2013 at 8:08

    Das sieht wirklich ganz wundervoll aus und macht total Lust auf Sommer! Danke für das Rezept, wird definitiv nachgebacken 🙂

  • Antworten Carola 11. Juli 2013 at 9:17

    Booooooooaaaaaaaaah! Der sieht so richtig schon saftig-fruchtig-frisch aus… Ich weiß schon genau, wem ich den am Wochenende backen werde und ich weiß auch genau was übrig bleiben wird – nichts!

  • Antworten Irene Thut-Bangerter 11. Juli 2013 at 12:53

    Na das ist ein Sommerkuchen! Spontan hätte ich
    Noch ein wenig Ingwer reingemischt… Ich probier's mal aus!
    Liebs grüessli
    Irene

  • Antworten Schwarzwaldmaidli 11. Juli 2013 at 16:18

    Deine Bilder machen Lust das Rezept auszuprobieren. Ich glaube das werde ich am Wochenende gleich tun 🙂
    Liebe Grüße

    • Antworten Seelenschmeichelei 12. Juli 2013 at 20:04

      Es sieht ja eh mehr nach Kuchen- als nach Eiswetter aus. 🙂

    • Antworten Schwarzwaldmaidli 13. Juli 2013 at 13:35

      Liebe Conny,
      vielen Dank für das leckere Rezept. Ich habe vorhin den Kuchen angeschnitten und ich könnte mir schon wieder ein Stückchen holen 😉
      Liebe Grüße

  • Antworten Karin 11. Juli 2013 at 18:54

    Hach Conny der sieht wunderbar aus. So richtig schön saftig. Man will direkt ein Stück probieren. Zu schade das du so weit weg bist ;o)
    Nun werd ich ihn wohl nachbacken müssen!

    Liebe Grüße

  • Antworten madmoiselle bambini 12. Juli 2013 at 16:52

    Ein zauberhafter Blog ist das!Deine Bilder sind so schön und die Rezepze sind echt toll!;)
    Liebe Grüße,Sarah

  • Antworten Cathi Blume 12. Juli 2013 at 17:22

    Du hast einen ganz wunderbaren Blog- Ich liebe ihn <3 Der Kuchen sieht absolut fantastisch aus!!!
    Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

  • Antworten Nord und Süd 14. Juli 2013 at 8:29

    Den gestrigen Abend habe ich damit verbracht, deinen kompletten Blog zu lesen, nachdem ich ihn zufällig entdeckt habe. Absolut toll, glaub mir, du bist the next big Blogger! LG, maike aka Frau Nord

  • Antworten Seelenschmeichelei 14. Juli 2013 at 21:48

    Bähm.
    Haste gehört?
    Jetzt hat´s mich glatt vom Stuhl gehauen.
    Wenn ich meine Sprache wieder gefunden hab, sag ich: Dahahahahankeschöne für dieses Knüller-Kompliment.
    Liebe Grüße
    Conny

  • Hinterlasse einen Kommentar

    2 × 1 =