Rezepte

{Shoot the Food} Jetzt wird´s lecker!

15. Mai 2013

Seit Januar hab ich mich wie irre darauf gefreut: Auf den Shoot the Food Workshop der beiden bezaubernden Damen Jeanny und Susanne. Ihre Blogs Zuckerzimtundliebe und La Petite Cuisine mag ich irre gern. Und um ganz ehrlich zu sein: So richtig in Blogger-Laune bin ich erst gekommen, nachdem ich mich zu Shoot the Food angemeldet hab. Letzten Samstag war´s dann endlich soweit. Und zwar in der famosen Tarterie St. Pauli (Kennt ihr nicht? Nix wie hin. Es lohnt sich. Aber sowas von.)

Ich liebe gute Food Fotografie. Den cleanen Look von Donna Hay. Die Opulenz von Katie Quinn Davis. Die Fleischeslust von Beef. Susanne und Jeanny kam also die reichlich schwierige Aufgabe zu, dabei zu helfen, dass meine eigenen Fotos irgendwann nicht mehr 2 Millionen Lichtjahre, sondern nur noch 1,9 Millionen Lichtjahre von denen meiner Vorbilder weg sind.

Und so machten es sich zehn Damen und ein Herr in der Tarterie gemütlich, knabberten Feines Zeug und lauschten Jeannys Präsentation übers Foodstyling und Bildlooks und Susannes Input zur Technik der Tageslichtfotografie. Fabio, der charmante Besitzer der Tarterie, versorgte uns mit dem Food to shoot: Zur Wahl standen ein Couscous-Salat, eine knallige Rote Beete Suppe und fruchtige Smoothies. Und so machten wir uns vor dem Lunch ans Einrichten des Sets. Und nach dem Lunch ans Eingemachte (<- man beachte den Wortwitz…).

Der Workshop war nicht nur ein ganz großer Spaß, sondern brachte auch die (Obacht, bahnbrechend!) Erkenntnis: Alles Wissen in der Theorie ist nix ohne Üben, Üben, Üben. In diesem Sinne werd ich demnächst ausgiebig über den Schanzenflohmarkt bummeln. Mir ein Arsenal an hübsch abgerockten Leinentüchern zulegen. Fabios sensationelles, abgerocktes Backblech als neuen Lieblingsuntergrund klauen. Und dann versuchen, von Brotkrümeln bis Besteck meine Props endlich mal gekonnt zufällig zu arrangieren.

Mit von der Partie waren übrigens ganz reizende Mädels wie die beiden Bloggerinnen Johanna und Anne. Liebe Grüße an Euch alle!

Falls also Shoot The Food irgendwann bei Euch in der Stadt zu Gast ist und ihr Lust am Fotografieren habt: Unbedingt machen!

Genießt den Tag.

Das könnte dir auch gefallen

14 Kommentare

  • Antworten Manu 15. Mai 2013 at 13:53

    ja das ist wirklich eine tolle sache und sehr schöne fotos hast du gemacht!! würd sowas mal total gern machen! sind solche speziellen kurse für fortgeschrittene? Und danke für die inputs – muss demnächst auch wieder einen Flohmarkt aufsuchen he he he he
    liebe Grüße, Manu

  • Antworten lapetitecuisine 15. Mai 2013 at 15:21

    Liebe Conny, tausend Dank für diese schöne und charmante Zusammenfassung!! Besser geht's nicht! Liebe Grüße Susanne

  • Antworten FeeMail 15. Mai 2013 at 16:35

    Schön hier, hier bleibe ich :)!

  • Antworten p-moments 15. Mai 2013 at 16:48

    Das war ja ein super tolles Projekt und Spaß hattet ihr sicherlich auch.
    Die Fotos finde ich auch sehr gelungen.

    Liebste Grüße,
    edina.

  • Antworten feel wunderbar 15. Mai 2013 at 17:32

    Wow – das erste Foto ist der absolute Knaller!
    Ich mache jetzt gleich mal den Ofen an und lasse schön was in mein Backblech einbrennen – in der Hoffnung, dass es dann auch als so schöner Hintergrund dient 🙂
    Allerliebste Grüße
    Vivienne

  • Antworten tina 15. Mai 2013 at 22:12

    mmmh! ein klavier und kaffee…und der süße kleine topf…!
    tolle bilder!
    das ist ja shoot the food art! und sieht lecker aus, hab zuerst hunger bekommen und dann lust, fotos zu machen.
    liebe grüße
    Tina

  • Antworten Katja Scherle 16. Mai 2013 at 9:45

    Ich_hab_Hunger! Wunderschöne Fotos. Jetzt muss ich auch Essen fotografieren 😉

  • Antworten Karin 19. Mai 2013 at 8:43

    Wunderschöne Bilder! 🙂

    Liebe Grüsse

  • Hinterlasse einen Kommentar

    siebzehn − 14 =