Fisch & Fleisch Quick Weekday Dinner Rezepte

Rehmedaillons in Pflaumensauce. Für alle, die lieber länger unterm Christbaum sitzen als lang in der Küche stehen.

20. Dezember 2014

Halleluja, hab ich mich je so sehr auf Weihnachten gefreut? Ich weiß es nicht mehr so genau – ich weiß nur: Ich bin so bereit für´s Christkind wie Frollein Middleton fürs zweite royale Baby.

Ich möchte mit roten Wangen, glänzenden Augen, einem Berg voller Geschenke und dem Lieblingsmann unterm weiß und silber geschmückten Baum sitzen, das Weihnachtsoratorium hören, rotweinseelig in die Kerzen gucken und später dann ein bisschen schlemmen.

Gut, eigentlich gehören noch ein paar sachte fallende Schneeflöckchen dazu – aber wir wollen mal nicht übertreiben mit den Wünschen. (<- um ehrlich zu sein bin ich schon froh, wenn der obligatorische wir-gucken-anderen-zu-Heilig-Abend-in-die-Fenster-Spaziergang nicht ins Hamburger Regenwasser fällt).

Für alle, die lieber mehr Zeit mit ihren Lieblingsmenschen unterm Baum als mit einer störrischen Gans in der Küche verbringen wollen, kommt hier noch eine ziemlich feiertagstaugliche Idee für ein wirklich schnelles Festessen (mit dem man by the way auch ganz lässig Schwiegermütter und Großtanten beeindrucken kann).

Auf den schön gedeckten Tisch kommen zarte Rehmedaillons in einer wunderbaren Pflaumensauce, die so easypeasy gemacht ist, dass man es fast schon nicht als „Kochen“ bezeichnen kann. Dazu ein paar in Butter geschwenkte Schupfnudeln oder vielleicht etwas in Speck gebratener Rosenkohl – und du bist ruckzuck im siebten Weihnachtshimmel. Bei mir gibt´s das angepflaumte Reh wieder zwischen Weihnachten und Neujahr – wenn´s schnell gehen und trotzdem festlich sein soll.

 

Rehmedaillons in Pflaumensauce (als Hauptspeise für vier)

600g Rehmedaillons (aus dem Rücken geschnitten)

4 Stängel Thymian

3 Esslöffel gesalzene Butter

250g Pflaumenmus, z. B. Aachener Pflümli

200ml trockener, kräftiger Rotwein

200ml Wildfond aus dem Glas

6 Pimentkörner

Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer

500g Schupfnudeln (aus der Kühltheke)

Zwei Esslöffel Butter mit dem Thymain in einer Pfanne erhitzen. Die Rehmedaillons bei milder Hitze etwa 3 Minuten von jeder Seite braten – sie sollen innen noch ganz leicht rosa sein. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und im Ofen bei etwa 80° warm halten. Den Bratensatz mit Rotwein ablöschen und kurz einkochen lassen. Die Pimentkörner fein mörsern. Zusammen mit dem Pflaumenmus in die Pfanne geben und gut verrühren. Mit dem Wildfond auffüllen und noch einmal aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den letzten Esslöffel Butter in einer Pfanne erhitzen und die Schupfnudeln darin schwenken.

Die Rehmedaillons in die Pflaumensauce geben und mit den knusprig brauen Schupfnudeln servieren.

Lasst es euch gut gehen und habt ein wunderbares Weihnachtsfest.

Conny

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten Denise 20. Dezember 2014 at 11:27

    Köstlich! Ich liebe Wild und besonders Reh und Hirsch mag ich sehr gerne. Die easypeasy Pflaumensauce ist auch eine sehr schöne Idee. 🙂

    Liebe Grüße,
    Denise

  • Antworten HIMMELSSTÜCK 20. Dezember 2014 at 11:35

    Das hört sich ganz köstlich an! Werde ich gerne mal ausprobiere, zumal ich ein absoluter Fan von easypeasy bin! Ganz liebe Weihnachtsgrüße, Rahel

  • Hinterlasse einen Kommentar

    3 + achtzehn =