Quick Weekday Dinner Rezepte Salate & Suppen

{Quick Weekday Dinner} Wintersalat mit Cashew-Crunch, Schwarzbrot-Croutons, Salami-Chips und Apfel-Senf-Dressing.

10. Januar 2015

Salate können ja so aufregend sein. Du musst dich nur von der Eisberg-Ödnis fern halten und darfst dich nicht von den Verlockungen der leuchtend roten aber geschmacklich farblosen Gewächshaus-Tomaten bezirzen lassen. Dass Essig-Essenz vielleicht zum Entkalken des Wasserkochers taugt und unter gar keinen Umständen ins Salatdressing wandern sollte, darüber sind wir uns einig, gelle?

Dieser winterliche Salat vereint alles, wofür ich Salate so liebe. Geschmacklich ist er quasi eine eierlegende Wollmilchsau. Er ist süß und säuerlich, herzhaft und fruchtig, knusprig und sanft, warm und kalt. Die Kombination aus zart-nussigem Feldsalat, säuerlichem Apfel, karamellisierten Cashews, knusprigen Croutons und würziger Salami ist am Gaumen eine echte Wucht.

Und ratzfatz gemacht ist er auch, dieser Wintersalat. Wer keine Lust auf lange Feldsalat-Waschorgien hat, der kauft einfach vorgewaschenen, bereits verzehrfertigen Salat (<- den ich trotzdem noch mal fix wasche. Ich bilde mir ein, dass er sonst nach Plastikbeutel schmeckt.).

Als Salami habe ich eine luftgetrocknete Wildschweinsalami verwendet. Die gibt dem Salat eine ganz besondere geschmackliche Nuance. Ihr könnt aber auch jede andere gute Salami verwenden.

Wintersalat mit Cashew-Crunch, Salami-Chips und Apfel-Senf-Dressing

4 Portionen

Für den Salat:

300g Feldsalat
200g kleine braune Champignons
90g luftgetrocknete Salami (z. B. Wildschweinsalami)
1 Apfel
2 Scheiben Bauernbrot
3 Teelöffel gute Butter
60g Cashewkerne
2 Esslöffel Zucker

Für das Dressing:

3 Esslöffel Apfelsaft
3 Esslöffel guter Balsamico
1 Esslöffel Ahornsirup
1 Teelöffel Dijonsenf
3 Esslöffel Olivenöl
Meersalz und Pfeffer

Alle Zutaten für das Dressing verrühren.

Feldsalat waschen und trocken schleudern. Champignons putzen und vierteln. Den Apfel waschen und in Spalten schneiden. Alles in einer Salatschüssel mischen.

Den Zucker in einem kleinen Topf goldbraun schmelzen und die Cashews darin karamellisieren. Auf ein Stück Backpapier geben und abkühlen lassen. Dann in grobe Stücke hacken.

Die Wildschweinsalami halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Das Brot in Würfel mit etwa 1 cm Kantenlänge schneiden. Die Butter in einer Pfanne erhitzen und die Brotwürfel darin knusprig braten. Zuletzt die Salamischeibchen dazu geben und ebenfalls knusprig braten. Auf Küchenpapier abropfen und etwas abkühlen lassen.

Das Dressing über den Salat geben. Und mit Salami-Chips, Croutons und Cashew-Crunch bestreuen.

Habt ein friedliches Wochenende.

Conny

Das könnte dir auch gefallen

7 Kommentare

  • Antworten Denise 10. Januar 2015 at 9:57

    Sieht seeeehr lecker aus! Ein wunderbarer Wintersalat.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende 🙂

    Liebe Grüße,
    Denise

  • Antworten Anonym 10. Januar 2015 at 22:05

    Oh, das sieht toll aus!! Kommt gleich auf meine Nachkoch-Liste.
    Wobei ich eher zu Sucuk als Salami tendiere. Diese tolle türkische Knoblauchwurst – mjam!

    Viele Grüße

  • Antworten Tonkabohne Sabine 11. Januar 2015 at 6:24

    Liebe Conny,
    Ein super schönes Salat Rezept 🙂
    Zum Satt Essen lecker !!!
    Deine Bilder machen richtig Apettit.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

  • Antworten Nadi 11. Januar 2015 at 16:29

    ha! wie es der Zufall so will, habe ich noch eine leckere Wildsalami im Kühlschrank. Die ist fast zu schade, sie einfach nur so auf's Brot zu essen. Da kommt mir den Salat sehr recht, der klingt nämlich wirklich ausgesprochen lecker. Im Winter mag ich es auch so gern etwas deftig-crunchig.

    liebe Grüße
    Nadia

  • Antworten seasonette 12. Januar 2015 at 8:38

    Hm, leckere Idee, die ich diese Woche gleich mal ausprobieren werde … und mit deinen traumhaften Fotos kommt selbst bei einem Wintersalat schon ein Hauch Frühlingsstimmung auf 😉

    Liebe Grüße
    Jana

  • Antworten Charlotta 12. Januar 2015 at 18:31

    Der Salat sieht traumhaft aus und macht Appetit. Die Zutaten versprechen auch einiges und fotomäßig hast du den Salat wunderschön in Szene gesetzt. Liebe Grüße Charlotta

  • Antworten villa nordbrise 14. Januar 2015 at 16:08

    Ah, was ist dass denn für ein süßer kleiner Heuballen da hinten im Bild? Bin gleich ganz verliebt! 😀 Der Salat sieht natürlich auch total lecker aus! Ich bin auch nicht unbedingt so der Essigliebhaber. Bei uns wird für das Dressing entweder Zitrone verwendet oder ich zaubere gleich eines aus Joghurt. 🙂

    Liebe Grüße, Eve

  • Hinterlasse einen Kommentar

    achtzehn − 12 =