Asiatisch Fisch & Fleisch Frühstück & Brot Rezepte

{Sweet & Spicy Pulled Pork Bánh Mì} Ein oh-so-yummy Sandwich auf vietnamesische Art

3. Februar 2015

Es soll ja Menschen geben, die sich auf ihren Urlaub vorbereiten, indem sie Reiseführer lesen, eine Standleitung zu Pinterest aufbauen, detaillierte Packlisten schreiben und astronomische Summen in die Aufstockung der Reiseapotheke investieren.

 

Ich mach das dieses Jahr mal anders. Ich koch mich einfach schon mal ein bisschen durch die Landesküche. Und weil wir schon ganz bald nach Vietnam fliegen (und alle so: Yayyy!), gab´s neulich schon eine köstliche Pho Bo Gà, eine Hühnersuppe mit Reisnudeln, Sprossen und vielen frischen Kräutern. Dagegen kann deutsche Hühnersuppe mit labbrigen Suppennudeln einpacken. Echt jetzt.

 

 

Heute ist ein weiterer Streetfood Klassiker dran. Da ich mit Pulled Pork allein wahrscheinlich keinen geneigten Foodblogleser mehr hinterm Smoker hervorlocken kann, kommen heute gleich zwei Foodtrends auf einmal auf den Tisch auf die Hand. Pulled Pork. Und Bánh Mì.
Banh Wie?
Bánh Mì ist das ziemlich umwerfende Ergebnis der kulinarischen Hochzeit zweier Kulturen. Als die Franzosen das damalige Indochina (heute: Vietnam, Laos und Kambodscha) vor gut 60 Jahren verließen, hinterließen sie auch ein kulinarisches Erbe. Und so sind in der Küche Vietnams bis heute französische Einflüsse zu spüren. In Hanoi soll man ganz fantastische Croissants bekommen (<- das teste ich dann demnächst mal). Und auch das Bánh Mì gehört dazu – als vietnamesische Version des französischen Baguettes. Dem Teig wird Reismehl zugegeben, was ihn besonders knusprig macht.

 

Bánh Mì isst man traditionell auf die Hand. Gefüllt werden die knusprigen Baguettes mit allem, was die Küche hergibt. Von Leberpaté bis knusprigem Schweinebauch, von Seafood bis Hühnchen. Dazu gibt´s Mayonnaise, frische Kräuter, Sprossen und eingelegtes Gemüse.

 

Ich verwende für meine Bánh Mì Baguettes Reismehl. Ob das wirklich Not tut, darüber streiten sich die Bánh Mì Geister. Fest steht: gut Brot will Weile haben. Gleich drei mal muss der Teig gehen. Frisch aus dem Ofen sind die Baguettes dann unschlagbar knusprig. Ich werde vor Ort auf jeden Fall original vietnamesische Baguette-Rezepte recherchieren und dann berichten, ob die Teige ähnlich sind.
Das folgende Rezept ist für 6 Personen – wobei da genug Pulled Pork übrig bleibt, um am nächsten Tag noch kalt mit etwas Brot verputzt zu werden. Auch lecker!

 

Rezept für vietnamesisches Baguette (Bánh Mì)

150g Reismehl
350g Weizen- oder Dinkelmehl
375ml lauwarmes Wasser
10g frische Hefe
2 Teelöffel Meersalz
1 Prise Zucker
Die beiden Mehle mit dem Salz vermengen. Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen, zur Mehlmischung geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem elastischen Teig verkneten.
Die Teigschüssel abdecken und den Teig entweder an einem warmen Ort 3 Stunden gehen lassen – oder über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.
Anschließend den Teig gut durchkneten, in 6 Portionen teilen und abgedeckt weitere 2 Stunden gehen lassen.
Jetzt jeden Teigling zu einem länglichen Laib formen, der an den Enden spitz zuläuft. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und eine letzte Stunde gehen lassen.
Den Ofen auf 250° Ober/Unterhitze vorheizen. Jedes Bánh Mì mit einem wirklich scharfen Messer quer dreimal quer einschneiden. Das Blech zusammen mit einer Tasse Wasser in den Ofen schieben. Die Temperatur auf 230° reduzieren und die Brote etwa 25 Minuten lang backen.

 

Rezept für Vietnamese Style Pulled Pork aus dem Ofen

1,7-2 kg Schweineschulter ohne Schwarte, aber mit Knochen
1 Esslöffel Olivenöl
1 mittelgroße Zwiebel, fein gehackt
4 Knoblauchzehen, fein gehackt
250ml passierte Tomaten
120ml Hoisin Sauce
2 Esslöffel Fischsauce
30ml Sriracha Sauce (achtet darauf, eine ohne Geschmacksverstärker zu nehmen, der ist in der klassischen „Flying Goose“ leider drin)
2 Esslöffel Essig (ich hab Apfelessig genommen, es spricht aber nichts gegen Reisessig oder Balsamico)
2 Esslöffel Ahornsirup
200ml Apfelsaft, ggf. etwas mehr zum Aufgießen
1 Teelöffel Meersalz
1 Esslöffel geräuchertes Paprikapulver
1 Esslöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Die Schweineschulter unter klarem Wasser abspülen, trocken tupfen und dann mit einer Mischung aus Salz, Paprikapulver und schwarzem Pfeffer einreiben. In Frischhaltefolie wickeln und 8-12 Stunden marinieren.
Einen Esslöffel Olivenöl in einem kleinen Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch anschwitzen, bis sie glasig sind. Passierte Tomaten, Hoisin Sauce, Fischsauce, Sriracha Sauce, Essig, Apfelsaft und Ahornsirup dazu geben und alles 5 Minuten lang bei schwacher Hitze köcheln lassen.
Das Fleisch in einen Bräter geben, mit der Sauce übergießen und bei 130° Ober/Unterhitze in den Ofen stellen. Und da bleibt er für die nächsten 5 Stunden. Mindestens. Zwischendurch immer wieder etwas Apfelsaft dazu geben, wenn die Sauce zu dick wird.Am Ende der Garzeit sollte das Fleisch eine Kerntemperatur von 85 bis 88 Grad haben. Mindestens 30 Minuten im ausgeschalteten Ofen ruhen lassen und anschließend mit zwei Gabeln zerrupfen.

 

Beilagen:

300g Rotkohl, in feine Streifen gehobelt und in 50ml Reisessig, 75ml Wasser, 1 EL Zucker und 1/2 TL Salz mariniert.
Ein Bund Koriander
Limettenachtel
1 Gurke, mit dem Sparschäler in lange Streifen gehobelt
Optional Sriracha Sauce

 

 

 

So setzt ihr das Bánh Mì zusammen:

Ein Baguette aufschneiden. Mit Sriracha Sauce bestreichen und mit Gurkenscheiben belegen. Das Pulled Pork darauf verteilen. Mit eingelegtem Rotkohl, gehacktem Koriander und ein paar Spritzern Limettensaft toppen. Zweite Baguettehälfte darauflegen – Bon Appetit!

 

Gar nicht so einfach zu essen, so ein Bánh Mì. Aber unfassbar lecker.
Ich hätte übrigens gar nichts dagegen, wenn statt des drölfzigsten Burger Joints demnächst mal der ein oder andere Bánh Mì Laden in meiner Nachbarschaft eröffnen würde. In Berlin gibt´s ja schon einige – aber in Hamburg kenn ich noch keinen (<- ihr schon? Immer her mit den Adressen!)
Habt es fein!
Conny

Das könnte dir auch gefallen

15 Kommentare

  • Antworten Whitelivingno7 3. Februar 2015 at 8:30

    Hallo Conny,
    wann kann ich vorbeikommen 🙂
    Das sieht ja sooo super lecker aus.
    Oh nach Vietnam. Das ist ja auch mal ein tolles Urlaubsziel.
    Ganz liebe Grüße
    Linda

  • Antworten Juliane Haller 3. Februar 2015 at 8:40

    Aaaah, jetzt bin ich neidisch. Sowohl auf Dein Pulled Pork Banh Mi-Sandwich als auch auf dein bevorstehendes Urlaubsziel. Toll!
    Liebe Grüße!

  • Antworten HIMMELSSTÜCK 3. Februar 2015 at 9:26

    Wow, das ist ja traumhaft! Sowohl das Essen, als auch das Reiseziel! Ich wünsche euch einen tollen Urlaub! LG, Rahel

  • Antworten Raspberrysue 3. Februar 2015 at 10:49

    Mhmmm, klasse! Liebe Conny, ich wünsch dir ganz viel Spaß in Vietnam, das ist so ein wunderschönes Land! Ich war bisland nur in Saigon und träume von einer Fortsetzung, um noch mehr zu sehen. In so ein paar tollen, französischen Cafés war ich dort aber auch, die Kultur in Vietnam mit seinem Mischmasch ist einfach traumhaft. Am liebsten mag ich immernoch Pho Bo – da wäre ich auch an deinem Rezept interessiert 🙂 Lg Carina

  • Antworten All the Nice Things 3. Februar 2015 at 11:02

    Boah sieht das gut aus!
    Ich mag eins, jetzt gleich in der Mittagspause 😀
    Das kommt auf die Nachkochliste für den Sommer!

    Liebste Grüße
    Janna

  • Antworten laurakocht 3. Februar 2015 at 12:21

    Sieht wirklich sehr köstlich aus, die Marinade klingt besser, als so manch anderes Rezept was ich bis dato gefunden habe… das schreibe ich auf meine Liste 🙂

    Viele Grüße
    Laura

  • Antworten Schwarzwaldmaidli 3. Februar 2015 at 15:50

    mmmhhh das sieht sooo lecker aus!
    Oh, ich hab Hunger 🙂
    Liebe Grüße
    Anette

  • Antworten Globalspiced Blog 3. Februar 2015 at 15:55

    Pulled pork Rezepte tauchen sind zur Zeit echt beliebt und ich schätze ich werde mich jetzt auch demnächst ans "slow-cooking" machen. Dein Rezept steht schon einmal in der engeren Auswahl!

    http://www.globalspicedblog.tumblr.com

  • Antworten Mara 4. Februar 2015 at 14:58

    Willst du mir bitte schnell eins schicken? ICH HAB HUNGER! Sieht einfach nur wahnsinnig lecker aus! :))

  • Antworten Andrea Pircher 4. Februar 2015 at 16:38

    Deine Fotos sind so schön dass ich mich total schwer auf das Inhaltliche konzentrieren kann…..
    Liebst Andrea

  • Antworten Tonkabohne Sabine 6. Februar 2015 at 10:10

    Liebe Conny,
    Was für ein leckeres Essen 🙂
    Deine Fotos machen einem sowas von Hunger…
    Herzliche Grüße,
    Sabine

  • Antworten Fee ist mein Name 9. Februar 2015 at 19:11

    Ich hab am Mittwoch Geburtstag, kommst du vorbei und machst mir das ;)?

  • Antworten Madline 10. Februar 2015 at 23:02

    Ohh Vietnam, da möchte ich auch einmal hin. Schaut richtig richtig lecker aus!

  • Antworten Tammy 12. Februar 2015 at 11:16

    Vietnam als Reiseziel ist ja wunderbar! Banh Mi gab's genau an dem Tag, an dem Dein Post online gegangen ist auch für meine Kollegen und mich und das war so gut!
    Die pulled Pork Variante klingt auch sehr lecker!

  • Antworten ars textura 18. Februar 2015 at 20:43

    Das sieht sooooo unglaublich lecker aus und hört sich wahnsinnig toll an! Mit Reismehl back ich auch ab und an mal was, also muss ich dieses Baguette unbedingt mal ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Dörthe

  • Hinterlasse einen Kommentar

    fünfzehn − vier =