Rezepte Süßes & Kleingebäck Torten & Kuchen

Lauwarme Zimtschnecken, die dich ganz schön glücklich machen. Und dazu: Szenen aus´m Möbelhaus.

18. Oktober 2014

Es hätte ein ziemlich gemütlicher Samstag werden können. Erst eine Runde Laufen. Dann eine Runde auf den Markt. Eine Runde Spätsommersonne auf dem Balkon. Eine Runde Finger verbrennen am Glätteisen. Und dann ein leckerer Abend mit gutem Boeuf Bourguignon, gutem Wein und guten Freunden.

Aber wie war das noch gleich? Wenn´s dem Esel zu gut geht, geht er aufs Eis. Und wenn´s der Conny zu langweilig ist, geht sie zu IKEA. An einem Samstag. Der ist ja dafür bekant, geradezu menschenleer zu sein.  Es gibt sich ja nur halb Hamburg ein Stelldichein zwischen Hemnes und Hot Dogs. Besta Idee ever. Ich erlebe also meine Premiär beim City-IKEA in Altona. Schön ist es dort, Komplement. Und ein bisschen ist´s natürlich wie immer bei IKEA. Einkaufswagen werden mir mit liebevoller Sorgfalt in die Hacken gefahren. Dazu liegt ein sinnlig Duft nach Eichenfurnier, Vanillekerzen und Turnschuhmuff in der Luft. Der Geräuschpegel erreicht das Niveau eines AC/DC Konzerts. Kreischalarm. Wenn die kleine Lara-Johanna nicht umgehend ins Kinderparadies verschickt wird, behandla ich die kleine Lara-Johanna gleich ein bisschen knorrig und stopf ihr einen Drops in den Mund.

Trotz dieser ganzen Widrigkeiten hab ich mich ganz und gar fabulös geschlagen, finde ich. Und den Laden mit zwei funkelniegelnagelneuen Küchenlampen,  sowie dem üblichen Vasen-Kerzen-Servietten-Schnickschnack und einer wunderschönen Schere verlassen. Puh. Ich bin einigermaßen groggy und stelle fest: Zu IKEA geh ich in Zukunft nur noch einmal im Kvartal.

In der Zwischenzeit mach ich´s mir mit diesen lauwarmen, verführerisch duftenden Zimtschnecken bekväm. Die sind einfach fantastisk! Und eine überaus angenäm Art, einen Samstag Nachmittag zu verbringen.

 

Zimtschnecken (etwa 30 Stück)

500g Dinkelmehl
250ml lauwarme Milch
1/2 Würfel Hefe
1 Ei
125g Zucker
125g weiche Butter 
1/2 TL gemahlener Kardamom
1 Esslöffel Zimt
1 Prise Salz


Mehl, 50g Zucker, Salz und Kardamom in einer Schüssel mischen.


Die Hefe in der Milch auflösen und auf die Mehl-Mischung gießen. Ei und 100g weiche Butter dazu geben und in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer zu einem ziemlich klebrigen Teig verkneten. Mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort 45 Minuten gehen lassen.


75g Zucker mit Zimt mischen.


Den Teig mit bemehlten Händen gut durchkneten, bis er elastisch und kaum noch klebrig ist. Dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche einen halben Zentimeter dick ausrollen. 


Mit der übrigen weichen Butter bepinseln und mit dem Zimtzucker bestreuen. Etwa zwei Esslöffel Zimtzucker übrig lassen, damit werden die fertigen Schnecken später bestreut.


Die Teigplatte von der langen Seite her fest aufrollen. Etwa 2 cm dicke Scheiben abschneiden, auf ein Backblech legen und etwas flachdrücken. Mit dem restlichen Zimtzucker bestreuen. Nochmal eine halbe Stunde gehen lassen.


Den Ofen auf 175° Umluft vorheizen. Die Zimtschnecken 12 bis 15 Minuten lang backen. Sobald sie anfangen zu duften, sind sie fertig.


Am besten schmecken die Zimtschnecken lauwarm.

 

Habt ein lovlig Wochenende!

Conny

Das könnte dir auch gefallen

12 Kommentare

  • Antworten felix-traumland.eu 18. Oktober 2014 at 9:51

    o wie lecker, das rezept muss ich mir merken
    ich musste so lachen mit dem esel und eis, das sagt mein vater immer zur mir, wenn ich genau solche"dumheiten" mache wie du gerade mit ikea:)
    ikea altona war ich noch nie, ich nehme immer die 2 andere ikea´s, die eine ist auf dem weg zur meine schwiegereltern ( also 2 fliegen mit eine klappe) da muss ich über elbbrücke durch, die andere wenn ich inrgendwo über elbtunel muss, also beide male immer stau!
    sehr schön fotos
    liebe grüße
    regina

  • Antworten villa nordbrise 18. Oktober 2014 at 16:48

    Best post ever! Ich hab Tränen gelacht! 😀 Vielen Dank für diese geniale IKEA Präsentation! Zudem liebe ich Zimtschnecken über alles! Passt, wackelt und hat Luft! Merci!

    Liebe Grüße, Eve

  • Antworten Joanna 18. Oktober 2014 at 21:06

    Wow! The buns look divine…..but the photographs are 'delicious' too!

    http://www.allnnothing.com

  • Antworten _our food stories_ 18. Oktober 2014 at 21:18

    WOW sehen die gut aus!! schickst du uns bitte zwei nach berlin 😀
    liebe grüße & hab noch ein schönes wochenende,
    nora & laura

  • Antworten HIMMELSSTÜCK 19. Oktober 2014 at 6:56

    OMG – mir war gar nicht bewusst, wie alltags tauglich die ganzen Bezeichnungen sind. Wie bist du nur darauf gekommen?
    Deine neuen Lampen sind toll. Und bei den Zimtschnecken läuft mir direkt das Wasser im Mund zusammen…GLG, Rahel

  • Antworten Woman and Fabulous 19. Oktober 2014 at 14:45

    So ein wunder wunderschöner Blog: ich bin gerade ganz hin und weg!
    Superschöne (und leckere) Bilder!

    Ich für meinen Teil liiiiebe Zimt doch auf den Geschmack von Zimtschnecken bin ich vor gar nicht allzu langer zeit erst gekommen! Ich würde mich gerade am liebsten hineinlegen!

    Herzliche Grüße,
    Aurelia

    von http://www.womanandfabulous.de

  • Antworten Hanna Sonnenkind 19. Oktober 2014 at 17:24

    😀 😀 😀

  • Antworten Whitelivingno7 20. Oktober 2014 at 6:45

    Hallo Conny,
    wie genial ist das den 🙂
    toller Post!
    Lieben Gruß
    Linda

  • Antworten Tonkabohne Sabine 21. Oktober 2014 at 16:01

    Wow Conny,
    Was für ein genialer Ikea Post 🙂
    Da hast Du richtig gut getextet…
    Superschöne Aufnahmen, die Zimtschnecken sehen zum anbeißen lecker aus.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

  • Antworten eLLy coloured Wonderland 22. Oktober 2014 at 14:44

    Ach wie toll,
    hab noch nie jemanden so schön IKEArisch zum besta geben hören,
    hab mich wirklich superbt amüsiert ; )
    Liebe Grüße,
    eLLy

  • Antworten Anonym 27. Oktober 2014 at 8:49

    Wunderschöner Post mit absolut lecker aussehenden Zimtschnecken, die ich sehr gern nachbacken möchte! Bin aber über eine Sache gestolpert: Wie viel Butter von den 125 g nehme ich denn in den Teig und wie viel, um nachher die Teigplatte zu bestreichen? Liebe Grüße, Susanne

    • Antworten Seelenschmeichelei 27. Oktober 2014 at 10:13

      Ach herrje, vielen Dank für den Hinweis, liebe Susanne! Ich ändere das gleich im Rezept.
      Also. 100g Butter kommen in den Teig. Die restlichen 25g werden dünn auf die Teigplatte gestrichen. Falls du es etwas buttriger magst, kannst du zum Bestreichen auch mehr Butter nehmen – nur weniger sollte es nicht sein.

      Viele Grüße
      Conny

    Hinterlasse einen Kommentar

    neunzehn − 14 =