Fisch & Fleisch Rezepte Vorspeisen & Snacks

{Liebling der Woche: Skyr} Jakobsmuscheln in brauner Butter, Kaviar-Skyr, geeiste Gurke

12. Juli 2015

 

Von unserem Kopenhagen-Trip vor zwei Wochen (von dem ich euch eigentlich längst ausführlich erzählt haben wollte, hüstel) hab ich neben knappen zwei Dutzend Schälchen, Schüsselchen und Vasen auch ein neues Lieblingsprodukt mitgebracht. Skyr. Es war Bestandteil eines Gangs bei unserem Dinner im Geranium. Und ich hätte mich reinlegen können in diese Mischung zwischen Joghurt und Quark. Gut, das wäre in einem 2-Sterne-Restaurant jetzt sogar bei den lockeren Dänen eher unangebracht gewesen.

 

 

Also flott unsere dänischen Freunde befragt und gelernt: Skyr stammt gar nicht aus Dänemark, er ist ein typisches Milchprodukt der Isländer. Geschmacklich ist Skyr ein Mittelding zwischen Joghurt und Quark. Obwohl es aus entrahmter Milch hergestellt wird und somit richtig fettarm ist, ist Skyr ganz schön cremig. Und gleichzeitig ziemlich proteinreich. Klingt also fast schon zu gesund, um lecker zu sein. Aber: Skyr schmeckt auch dann richtig gut, wenn er nicht von Spitzenköchen zubereitet wird. Zum Beispiel mit etwas Ahornsirup und Blaubeeren. Ich hab ihn auch schon in die Eismaschine geworfen und quasi „Frozen Skyr“ daraus gemacht. Knaller.

 

Während ich noch überlegte, ob eine Auswanderung nach Island eine Option wäre, um meinen künftigen Skyr-Nachschub zu sichern, entdecke ich, dass es das Zeug doch tatsächlich bei uns im Supermarkt gibt. Und zwar brandneu von Arla. Eine Handelsmarken-Version habe ich im Discounter auch schon entdeckt. Und deshalb kommt jetzt hier für euch eine Vorspeise, die von unserem Besuch im Geranium inspiriert ist. In brauner Butter gebratene Jakobsmuscheln, dazu ein Skyr, den ich mit zwei Sorten Kaviar und etwas Kerbel verfeinert habe. Und als Textur-Kick kommt noch etwas geeiste Gurke darüber. Klingt verrückt? Ich finde: Klingt nach einer Vorspeise, die richtig was her macht. Und gleichzeitig einfach und gut vorzubereiten ist.

Das nussige Aroma der Jakobsmuscheln wird durch die braune Butter noch verstärkt. Der salzige Fischrogen setzt einen schönen Kontrast zum cremigen Skyr. Und die geeiste Gurke macht das ganze wunderbar frisch.

Rezept für Jakobsmuscheln in brauner Butter, geeiste Gurke & Kaviar Skyr

Geeiste Gurke – Gurkengranité 

Eine Salatgurke
25ml Reisessig (andere milde, möglichst geschmacksneutrale helle Essige müssten auch gehen)
50ml Wasser 
30g Zucker
1/2 Teelöffel Fleur de Sel

Essig, Wasser, Zucker und Salz in einem Topf aufkochen. Etwa 2 Minuten sprudelnd kochen.

Die Gurke schälen, halbieren, entkernen, in Scheiben schneiden, in den heißen Essigsud geben und darin völlig erkalten lassen.

Die kalten Gurken mit dem Sud im Mixer pürieren. In einer Eismaschine gefrieren lassen. Wer keine Eismaschine hat, friert die Gurkenmasse in einer flachen Metallschüssel ein und rührt immer mal wieder kräftig um. Dann ergibt sich am Ende eine schöne Granité. Bis zum Servieren im Tiefkühler aufbewahren.

Kaviar Skyr

150g Skyr
50g Keta Kaviar
50g Tobiko (die kleinen Fischrogenkügelchen, die man vom Sushi kennt)
Ein Esslöffel gehackte Kerbelblätter
Ein Spritzer Zitronensaft

Alle Zutaten vorsichtig verrühren.

 

Jakobsmuscheln in brauner Butter

12 Jakobsmuscheln
50g Butter
Fleur de Sel 

Die Butter in einer Edelstahl-Pfanne aufschäumen, bis sie braun geworden ist und nussig duftet. Nussbutter in einem kleinen Schälchen etwas abkühlen lassen und die Pfanne einmal auswischen. Zwei Esslöffel der braunen Butter wieder erhitzen und die Jakobsmuscheln darin unter Wenden etwa drei Minuten lang braten. Mit Fleur de Sel würzen.

Zum Anrichten

Zwei Minigurken, längs mit dem Sparschäler in Streifen geschnitten
Essbare Blüten

Je zwei bis drei Gurkenstreifen aufrollen und auf den Teller setzen. Drei Skyr Klekse auf den Tellern platzieren. Die Jakobsmuscheln darauf setzen. Auf jede Gurkenrolle eine essbare Blüte setzen. Die geeiste Gurke mit zwei Gabeln auflockern und ein paar Brocken davon auf jeden Teller geben.

 

Zu guter Letzt heute noch ein Wort in eigener Sache. Die Seelenschmeichelei zieht demnächst zu WordPress um. Hinter den Kulissen wird schon seit einiger Zeit gewerkelt und gebastelt. Es wird ein neues Logo geben und ein neues Design, das dann auch endlich responsive ist und sich auch mobile gut anfühlt. Ich freu mich wie Bolle aufs neue Blog-Zuhause – und hoffe, dass ihr mitkommt, wenn es soweit ist. Als erste Neuerung kommt heute schon mal ein erstes Bild im Querformat – wofür das ist, erfahrt ihr ganz bald. Stay tuned.

 

 

Habt den allerschönsten Sonntag Abend (hat eigentlich noch irgendjemand Sommer?)

Conny

Das könnte dir auch gefallen

10 Kommentare

  • Antworten Rebecca 12. Juli 2015 at 18:55

    Ich bin seit meiner Island Reise vor ein paar Jahre auch grosser Skyr Fan 😀 War auch super froh, als ich es dieses Jahr im Supermarkt entdeckt habe 😉 Deine Vorspeisse klingt ja super chick, vielleicht sollte ich das auf meine Weihnachtsliste setzten 😀
    liebste grüsse, rebecca
    icing-sugar.net

    • Antworten Seelenschmeichelei 12. Juli 2015 at 19:59

      Island! Da will ich hin seit ich 18 bin. Nächstes Jahr klappts hoffentlich endlich.

  • Antworten gutesfuerleibundseele 12. Juli 2015 at 19:46

    Das sieht ja ganz fantastisch aus <3 !
    Ich habe mich bisher noch nicht an Jakobsmuscheln heran gewagt. Vielen Dank für das Rezept!
    Liebe Grüße Renate

    • Antworten Seelenschmeichelei 12. Juli 2015 at 19:59

      Das Einzige, was man bei Jakobsmuscheln falsch machen kann, ist sie zu lange zu braten. Aber wenn du sie 1,5 bis 2 Minuten pro Seite bei mittlerer Hitze brätst, kann eigentlich nix schief gehen.

  • Antworten Magdalena 13. Juli 2015 at 8:29

    Hallo Conny,

    wow das sieht ja sooo köstlich aus, wenn es nicht gerade Morgen wäre, würde ich das jetzt sofort essen wollen!! Vielen Dank für das tolle Rezept.

    Das ist toll, dass du auf WordPress umziehst! Wir haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht und können es dir nur empfehlen! Natürlich folgen wir dir in dein neues Zuhause.

    Ja der Sommer macht hier gerade auch etwas Pause, aber ab Mi soll es angeblich wieder besser werden.

    Liebe Grüße,
    Magdalena

  • Antworten Holly 13. Juli 2015 at 14:57

    Oh ich liebe Skyr.
    Und bislang habe ich es in der Tat auch nur in Island gesehen und mich bei jeder Besuch dort schon sehr darauf gefreut. Und nun letzte Woche die Entdeckung hier: Skyr gibt es nun auch hier … pur und in vier Geschmacksrichtungen. Die Becher erinnern auch sehr an die isländische Variante und er schmeckt auch wirklich ganz gut.
    Das macht das Ausprobieren deiner Rezepte nun auch ganz einfach 🙂
    Liebe Grüße
    Holly

  • Antworten _our food stories_ 14. Juli 2015 at 8:03

    Oh ja, skyr ist was feines! Und was für wunderbare Fotos <3

  • Antworten Claudia 21. August 2015 at 16:12

    Bin ein großer SkyrFan, seit ich in Island war. Ich habe zwar auch gelesen, dass es den jetzt hier geben soll, aber wo nur? Wo?
    In meiner Stadt mangelt es nicht an Supermärkten, aber die führen den noch nicht… 🙁
    Falls Ihr mir da auf die Sprünge helfen könntet, würde ich mich total freuen!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Antworten Seelenschmeichelei 21. August 2015 at 20:45

      Liebe Claudia,

      Skyr gibt´s bei uns bei EDEKA und bei LIDL. Ich hoff, das hilft dir!

      Viele Grüße
      Conny

      • Antworten Claudia 21. August 2015 at 21:48

        Hallo Conny,
        unser Lidl hat’s leider nicht, aber wo ich arbeite, gibt’s einen Edeka, den werde ich gleich ausloten.
        Vielen Dank und liebe Grüße,
        Claudia

    Hinterlasse einen Kommentar

    zwei + 13 =