Frühstück & Brot Rezepte Süßes & Kleingebäck

How civilized! British Delights

7. Februar 2013

Kann es am Nachmittag etwas Schöneres geben, als eine Tasse Tee und dazu ein paar frisch gebackene Scones mit Clotted Cream und Erdbeerkonfitüre? Ich finde, nein.

Das Schwierigste an den Scones ist übrigens, die typisch britische Clotted Cream zu bekommen. Wer nicht in Hamburg wohnt und so einen wunderbaren Laden wie das Sweet Suburbia in der Nachbarschaft hat, der kann sich auch mit Creme Double behelfen. Das kommt dem Original in meinen Augen ziemlich nahe.

 

Der Teig für die Scones ist in Nullkommanix zusammen gerührt und nach weiteren 10 Minuten im Ofen kann man eine schöne, kleine Tea-Time zelebrieren. Oh, how civilized!

Enjoy! 

 

English Scones

250g Mehl
150ml Milch
25g Butter
Ein Esslöffel Zucker
Ein halber Teelöffel Salz
Zwei gestrichene Teelöffel Backpulver
Ein halber Teelöffel Natron
Milch zum Bestreichen
Mehl zum Ausrollen
Mehl mit Zucker, Salz, Backpulver und Natron in einer Schüssel mischen. Butter in kleine Stückchen schneiden und dazugeben. Zusammen mit der Milch zu einem elastischen Teig verkneten.
Eine Viertelstunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Jetzt die Arbeitsplatte mit einem Hauch Mehl bestäuben und den Teig etwa zwei bis drei Zentimeter dick ausrollen. Mit einem Ausstecher (etwa fünf Zentimeter Durchmesser) die Scones ausstechen. Auf ein Backblech legen und nochmal fünf Minuten ausruhen lassen. Dann mit Milch bestreichen und ab in den 200 Grad heißen Backofen. Bei Ober- und Unterhitze etwa zehn Minuten backen.
Unbedingt lauwarm mit etwas Clotted Cream und Konfitüre zu einer Tasse Tee genießen. God save the Queen! 

 

 

Das könnte dir auch gefallen

9 Kommentare

  • Antworten Anonym 8. Februar 2013 at 10:19

    yumbeautiful!

    Könnte ich jetzt auch verputzen 🙂 LG, Gitti

  • Antworten Vera 9. Februar 2013 at 11:24

    Indeed, Mrs. Conny, indeed… very civilized! Oah ich steh ja ganz furchtbar auf all das britische Kleingebäck: Sconnnns (wie die Waliser zu sagen pflegen :D), Hot Cross Buns oder, kennst du Crumpets??? Mit den ganzen kleinen fluffigen Löchern, in die man dann Lemon Curd oder einfach etwas geschmolzene Butter laufen lassen kann… köstlich!
    Deinen Teebecher und das Geschirrtuch finde ich übrigens ganz arg schön. Überhaupt sind die Bilder Eyecandy!!

    Alles Liebe!

    • Antworten Seelenschmeichelei 11. Februar 2013 at 6:03

      Vera, ich würd ja glatt auf ein, zwei Dutzend Crumpet-Bilder in deinem Blog vorbei schauen :-))

  • Antworten Anonym 9. Februar 2013 at 23:26

    Per Zufall gefunden und ab sofort ein neuer-treuer Leser…. vor allem die Südafrika-Geschichten haben mir gut gefallen. Und dann übernehme ich fürs nächste Mal Deine Tipps, meine waren ja wahrscheinlich schon relativ olwer. Tausend Dank, liebe Grüsse und ich freu mich…..

  • Antworten Britta 16. Februar 2013 at 13:49

    So, nun nochmal ich: habe beim letzten Mal ja anonym geschrieben….. alles eingekauft für eine Tea Time morgen nachmittag, Einladungen sind ausgesprochen, clotted cream besorgt. Nun muss nur noch die Backstube loslegen….. vielen Dank liebe Conny…. Deine Bilder sind echt ein Traum. Alles Liebe aus dem Schwäbischen nach HH, Britta

    • Antworten Seelenschmeichelei 17. Februar 2013 at 21:42

      Haben die Scones geschmeckt?

      Fragt mit liebem Gruß
      Conny

    • Antworten Britta 18. Februar 2013 at 8:46

      Sie waren ein Traum, die Gäste begeistert und ich auch: das ging ja ganz fix. Und der Meisterkoch-Mann hat mir ein Krönchen gebunden…… Vielen, vielen Dank für das tolle Rezept! Kommen in meine Sammlung…… Hab einen schönen Wochenstart!

  • Antworten Ku(e)chenrebellin 2. Februar 2014 at 10:51

    Jetzt weiss ich wieder, warum ich Schottland so furchtbar vermisse! Die Scones waren fester Bestandteil meines Auslandssemesters in Edinburgh! Und dieses Rezept werde ich so bald wie möglich ausprobieren!

  • Hinterlasse einen Kommentar

    5 × vier =