Frühstück & Brot Rezepte

Ganz formidable Dinkel-Hefebrötchen. Genau das Richtige für ein süßes Sonntagsfrühstück.

12. Januar 2014
Titel
Ist ein üppiges Sonntagsfrühstück nicht was Feines? Und wenn ich Frühstück sage, dann meine ich: „Spätstück“. Weil wir am Sonntag unter überhaupt gar keinen Umständen vor 12 Uhr frühstücken (<- kein Hund, keine Kinder. Merkt mal, gelle?). Je später, desto lieber und desto länger. Und mit allem Tamtam. Eier, Lachs, Krabben, selbst gemachte Marmelade, Früchte, das ganze Programm.

An dieser Stelle gestehe ich: Ich bin zu blöd zum Eier kochen. Kein Witz. Ich schaff es sogar, die Dinger mit dem vollidiotensicheren Eierkocher entweder zu hart, zu weich oder zu kaputt zu kochen. Deshalb ist der Lieblingsgatte bei uns fürs Frühstück verantwortlich. Ich hab dieses Mal dafür ein paar süße Sonntagsbrötchen beigesteuert. Den Hefeteig dafür kann man ganz easy Samstag Abend ansetzen und dann über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Am nächsten Morgen Mittag nur noch 20 Minuten in den Ofen schieben – und schon hat man frisch gebackene, duftende Hefebrötchen.

Sonntagsbroetchen-1

Am besten schmecken die Dinkelbrötchen noch warm mit etwas Butter und deiner Lieblingsmarmelade. Auch ganz famos machen sie sich als Bett für ein paar Eggs Benedict.

Die gibt´s bei uns allerdings nur auf Reisen. Denn ich und Eier pochieren…. öhm… lassen wir das.

Sonntagsbroetchen-6

Sonntagsbroetchen-8

Sonntagsbroetchen-2

Süße Dinkelbrötchen (etwa 12 Stück)

350g Dinkelmehl
Ein halber Würfel Hefe
120g zimmerwarme Butter
4 Eier und eines extra
50 ml lauwarme Milch
3 Esslöffel Zucker
Ein guter Teelöffel Salz
Die Hefe und den Zucker in der lauwarmen Milch auflösen.
Die Mischung auf das Dinkelmehl geben und zusammen mit Butter, Eiern und Salz zu einem Teig verkneten. Nicht wundern, wenn der Teig klebt – Hefeteige mit Dinkel neigen dazu, fürchterlich klebrig zu sein.
Den Teig mindestens zwei Stunden, noch besser aber über Nacht gehen lassen.
Anschließend den Teig ordentlich durchkneten. Je länger, desto besser.
Ein Muffinblech fetten und den Ofen auf 180° Umluft vorheizen.
Den Teig in 12 etwa gleichgroße Klöpse teilen und jeden zu einer kleinen Kugel rollen. Am besten geht das mit bemehlten Händen. Jede Kugel in eine Muffinmulde gleiten lassen. Mit verquirltem Ei bepinseln und ab in den Ofen. 180° Umluft, 20 Minuten.

Sonntagsbroetchen-9

Sonntagsbroetchen-14

 

Einen ganz wunderbaren Sonntag wünscht

Conny

Das könnte dir auch gefallen

9 Kommentare

  • Antworten dieZuckerbäckerin 12. Januar 2014 at 8:29

    Guten Morgen Conny,
    die Brötchen sehen wahnsinnig lecker aus, nur mit Butter und einer Lieblingsmarmelade, so kann der Sonntag starten:)
    herzallerliebste Grüße,
    Eva-Maria

  • Antworten Tina Tausendschoen 12. Januar 2014 at 12:23

    Liebe Conny,

    da könnte ich doch glatt ein zweites Frühstück einnehmen. Die Brötchen sehen megalecker aus!
    Liebe Grüße
    Tina

  • Antworten Karin 12. Januar 2014 at 16:05

    Hallo Conny, die sehen wunderbar aus! Lecker! 🙂
    Liebe Grüße, Karin

  • Antworten sabrinasue 12. Januar 2014 at 18:41

    Wahnsinn!!! Da möchte man doch sofort Platz nehmen und mit Frühstücken. Ich kann mich gar nicht satt sehen. Super schöne Fotos und super leckeres Rezept.
    Ganz liebe Grüße

    Sabrinasue;-)

  • Antworten Rebecca 12. Januar 2014 at 19:13

    Die sehen wirklich super toll aus! Ich mache eigentlich auch oft Hefeteig im Kühlschrank, allerdings habe ich es bislang noch nie geschafft dass ich mal Frühstücksbrötchen mache… vielleicht sollte ich das mal ganz schnell nachholen 😉
    GLG, rebecca
    icing-sugar.net

  • Antworten Raspberrysue 13. Januar 2014 at 5:08

    Ich bin immer auf der Suche nach guten (und fixen) Brötchen-Rezepten.Diese sehen eytrem gut aus und werden sicher bald ausprobiert, vielen Dank! Lg

  • Antworten martina 13. Januar 2014 at 7:00

    Was für schöne Fotos und die die Brötchen sehen so lecker aus. Ich denke, die werde ich trotz Kindern mal versuchen nachzubacken. Bisher hab ich mich immer gescheut, weil wenn ich sonntags geweckt werde, dann muss es immer schnell gehen, dann heißt es – Hungeralarm!!! 😉
    aber vielleicht klappt es ja doch einmal!
    Liebe Grüße und eine schöne Woche
    Martina.

  • Antworten Dana Jo 13. Januar 2014 at 19:55

    Ich bin ja nicht SOOO die Bäckerin. Schicke Sonntag Morgen am liebsten meinen Mann zum Bäcker, der holt dann noch ganz warmes Gebäck, doch dieses Rezept habe ich eben gespeichert und das wird auch nachgebacken!!
    Die Fotos sind klasse! Fang schon an zu sabbern.. 😉

    Liebe Grüße

    Dana 🙂
    http://danalovesfashionandmusic.blogspot.de/

  • Antworten Glory 14. Januar 2014 at 14:46

    Hallo Conny,

    das sieht fantastisch lecker aus!! Ganz toll!
    Hab deinen Blog irgendwie aus den Augen verloren und freue mich, jetzt wieder zufällig hier gelandet zu sein! Wenn Du Lust hast, komm doch mal bei mir vorbei!!

    http://himbeerblues.blogspot.de/
    Das würde mich sehr freuen!!!

    GLG Glori

  • Hinterlasse einen Kommentar

    acht − sieben =