Malediven Reisen

{Diving Maldives} 5 Top Tauchspots im Nord Ari Atoll

20. August 2017

Tauchen im Nord Ari Atoll der Malediven bedeutet: Legendäre Tauchplätze, in größeren Tiefen wunderbar intakte Korallenriffe, eine unglaubliche Arten-Vielfalt von Mini-Putzergarnele bis zum kapitalen grauen Riffhai – und je nach Lage des Divespots auch ordentlich Strömung.

Fünf Mal haben wir das Nord Ari Atoll jetzt schon betaucht, und war von den Inseln Kandolhu, Constance Moofushi und dem W Resort aus. Zeit, euch eine Auswahl meiner liebsten Tauchspots im Nord Ari Atoll vorzustellen.

1. Maaya Thila

Vielleicht einer der berühmtesten Divespots im Nord Ari Atoll. Maaya Thila ist Marine Protected Area – und nach einigen Jahren, in denen wir das Tauchen dort eher enttäuschend fanden, war Maaya diesmal wieder Top deluxe!

Hailife hatten wir an den zwei relativ tief gelegenen Blöcken auf etwa 25 bis 30 Meter. Außerdem: Adlerrochen im Blauwasser, jagende Tunas, Barakudas, Makrelen – und weiter oben auch tolle Korallen und wunderschöne Nacktschnecken.

Wir hatten dieses Jahr das unfassbare Glück, Kraken bei Paarungsspiel beobachten zu dürfen. Die scheuen Octopussys verstecken sich ja üblicherweise gut getarnt in Felsspalten – aber zur Paarungzeit lassen sie quasi alle Vorsicht fahren und versuchen, mögliche Partner mit einem wilden Wechselspiel an Farben und Formen zu beeindrucken. Wobei in diesem Fall nicht nur der Angebetete beeindruckt war, sondern vor allem wir Taucher.

2. Hafza Thila

Holy moly, was für ein sensationeller Tauchgang! Auf Tuchfühlung mit einem Dutzend grauen Riffhaien. Need I say more?

3. Maalhoss Thila

Aka Weichkorallenwunderland. Überall wiegen sich Weichkorallen in lila, pink, weiß und gelb sanft in der Strömung hin und her. Wer den Blick ins Blauwasser schweifen lässt, auf den warten Adlerrochen, jagende Tunas und Makrelen.

4. Fish Head

Aka Mushimasmigili Thila. Das Thila mit dem unaussprechlichen Namen und der für deutsche Ohren – ehem – interessanten Phonetik ist Marine Protected Area und bietet eine ziemlich hohe Chance auf Hai-Sichtungen: Graue Riffhaie, Weißspitzen – alles vorhanden. Weil es teilweise gewaltig kacheln kann, ist ein Riffhaken keine schlechte Idee. Weiter oben gibt´s haufenweise Blaustreifenschnapper, freischwimmende Muränen – und mit ein wenig Glück auch Schildkröten zu sehen.

 

5. Bodu Tine Thila

Drei Thilas (Tine = 3 in Dhivehi) liegen hier nebeneinander. Bodu heißt „groß“ und bezeichnet logischerweise das Größte der drei Thilas. Die Südseite ist der Knaller. Haie, große Stachelrochen, eine wunderschöne weiße Nacktschnecke und haufenweise Schwarmfisch – hier weißt du gar nicht, wo du zuerst hingucken sollst. Auf der Sandfläche am Anfang der Südseite findest du alle möglichen Arten von Putzergarnelen, Sandaale, Fangschreckenkrebse und anderes Kleinzeug.

Außerdem in den Top Ten meiner Lieblings Tauchplätze im Nord Ari Atoll: Ellaidhoo Thila, Bathala Thila, Donkalo Thila, Bathala Magaa Kanthila und das Hausriff von Kandolhu.

Ich bin neugierig: Sind Taucher unter meinen Lesern? Wenn ja: Wo taucht ihr am liebsten ab?

Genießt den Tag!

Conny

Das könnte dir auch gefallen

5 Kommentare

  • Antworten Christian 20. August 2017 at 11:42

    Liebe Conny,
    was für fantastische Bilder. Ich bin ganz hin und weg. Großartiger Reisebericht. Meine / unsere Taucherlebnisse beschränken sich bislang leider nur auf das Rote Meer. Dein Bericht macht definitiv Lust zum Abtauchen.
    Schönen Sonntag und liebe Grüße
    Christian

    • Antworten Seelenschmeichelei 22. August 2017 at 16:04

      Vielen Dank, lieber Christian!
      Ich fand das Rote Meer auch immer toll – war aber schon ewig lang nicht mehr da.
      Liebe Grüße
      Conny

  • Antworten Dirk 20. August 2017 at 13:38

    Hallo Conny,

    kann Deine Begeisterung für das Nord Ari Atoll sehr gut nachvollziehen. War auch schon zu diversen Tauchgängen, ausgehend von Reethi Beach und Ellaidhoo im Nord Ari Atoll unterwegs. Allerdings ist dies schon wieder einige Jahre her. Es freut mich aber zu hören, dass die Unterwasserwelt dort noch einigermaßen in Ordnung zu sein scheint.

    • Antworten Seelenschmeichelei 22. August 2017 at 16:07

      Hallo Dirk!
      Die Unterwasserwelt ist leider nur in größeren Tiefen in Ordnung, auf den Riffdächern hat El Nino letztes Jahr ziemlich gewütet. Das Desaster von 1998 hat sich wiederholt, 95 Prozent aller Korallen im Flachwasserbereich sind tot, leider.
      Viele Grüße
      Conny

  • Antworten Sandro 25. August 2017 at 10:33

    Hallo Conny,

    was für schöne Bilder.
    Nun hab ich wieder voll Lust auf tauchen bekommen.
    Mit was machst du deine Unterwasserbilder?

    lg
    Sandro

  • Hinterlasse einen Kommentar

    8 − drei =