Rezepte

{Berrylicious!} Bunte Beeren mit Sabayon. Ein ganz fabelhaftes Sommerdessert.

24. Juli 2013

Es ist Beerenzeit! Erdbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren, Blaubeeren, Brombeeren… sie alle lachten mich an und flüsterten „nimm uns mit und bedecke uns mit samtiger Sabayon“. Gut, ich weiß nicht, ob´s die Beeren waren – aber auf jeden Fall hörte ich diese Stimme in meinem Kopf.

Wenn ich eine Beere wär, ich würd mich auch kopfüber in ein Schälchen mit frisch aufgeschlagener Sabayon fallen lassen. Oder Zabaione, wie die Italiener dieses fabelhafte Dessert nennen. Im Original kommt Marsala, ein italienischer Dessertwein rein. Ich hab die Sabayon mit Sancerre gemacht. Weißer Portwein würde sich auch ganz apart darin machen. Oder Pimm´s. Oderoderoder. Das Aufschlagen der Ei-Masse überm Wasserbad ist übrigens ein ganz famoses Anti-Winkeärmchen-Workout, wenn man´s mit dem Schneebesen macht.

 

 

Bunte Beeren mit Sabayon (als Nachtisch für vier)

Ein Pfund gemischte Beeren (Himbeeren, Erdbeeren, Blaubeeren, Stachelbeeren, Brombeeren – ganz nach Lust und Laune)
Zwei Eigelb
50ml Sancerre (oder jeder andere trockene Weißwein. Für die italienische Original Zabaione nimmt man Marsala und reduziert den Zucker etwas)
45g Zucker
Die Beeren waschen, verlesen, ggf. klein schneiden und auf vier Schälchen aufteilen.
Für die Sabayon Eigelb mit Zucker und Wein in einer Metallschüssel über einem siedenden Wasserbad aufschlagen. Wer es sich einfacher machen will, greift zum Handmixer statt zum Schneebesen. Wichtig ist, dass das Wasser im Topf nur leicht siedet – sonst gibt´s Rührei. Die Sabayon muss weiß und dickschaumig werden, das dauert so sieben bis zehn Minuten. Anschließend die Schüssel in Eiswasser setzen und die Sabayon weiter rühren, bis sie kalt geworden ist.
Die Sabayon über die Beeren geben – und ganz schnell servieren.

 

 

 

 

Wie mögt ihr Beeren am liebsten?
Genießt die Sommersonne!

 

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Antworten feel wunderbar 24. Juli 2013 at 8:01

    Mmmhh…! Das sieht ja absolut herrlich aus! Davon könnte ich jetzt sofort und auf der Stelle ein großes Glas verputzen 🙂
    Und die Schriftart auf den Bildern ist auch einfach entzückend.
    Liebste Grüße
    Vivienne

  • Antworten Marlene 24. Juli 2013 at 8:18

    Das sieht einfach richtig, richtig lecker aus und schmeckt wahrscheinlich auch so!
    Sommerzeit ist ja eh Beerenzeit. Da muss man auch einfach zugreifen!!
    Ein klasse Desert – danke für das Rezept. :))

    alles Liebe,
    Marlene

  • Antworten Steffi 24. Juli 2013 at 12:48

    Oh! Wie lecker sieht das denn aus! Leider habe ich kein Händchen dafür. Bei mir wurde der letzte Versuch wirklich Rührei… Aber vielleicht probier ich es doch noch einmal. Danke für das Rezept. Liebe Grüsse Steffi

  • Antworten p-moments 24. Juli 2013 at 23:15

    Traumhaft schöne Beeren und Bilder.
    Das Dessert klingt wirklich lecker und ich hätte auch nichts gegen ein Glas davon.

    LG,
    edina.

  • Hinterlasse einen Kommentar

    siebzehn + fünfzehn =