Rezepte Süßes & Kleingebäck

{Apfel Pekan Cupcakes} Und ein paar Gedanken über die Geduld.

30. August 2014

Geduld und ich, wir sind ja nicht gerade BFFs (<- best friends forever – kleine Erklärung für alle vor Neunzehnhundertneunzig Geborenen).  Mein Geduldsfaden ist dünner als eine 10 den Strumpfhose und mindestens genauso schnell gerissen. Geduld haben, das heißt auch: Akzeptieren, dass es Dinge gibt, die außerhalb des eigenen Kontrollbereichs liegen. Samstägliche Zaraumkleidekabinenschlangen zum Beispiel. Einbahnstraßenverstopfende Müllwagen. Und überfüllte Kassenpatientenwartezimmer.

Seit mein Körper eine temporäre Problemzone mehr hat, ist mehr Geduld gefragt als für einen Anruf bei der Telekomhotline. Nix verstauchter Fuß mit Bänderanriss, diagnostizierte der Orthopäde meines Vertrauens (im Gegensatz zum Krankenhaus um die Ecke. Herzlichen Dank für die Fehldiagnose, by the way.). Die Bänder sind gerissen. Und bis die wieder zusammen gewachsen sind, dauert es geschlagene sechs Wochen. Davon hab ich gerade mal drei rum. Und jetzt schon mehr als genug vom Rumhumpeln, von dieser hochmodischen Orthese, vom Gefühl, ein halbes Kilo Wackelpudding gemischt mit einem halben Kilo Beton im Fußgelenk zu haben – und von Turnschuhen.

Andererseits… vielleicht sollte ich endlich mal anfangen, die Perspektive zu wechseln. Nicht voller Ungeduld darüber, dass der Fuß seine Zeit braucht, um zu heilen. Sondern voller Vorfreude darauf, schon bald wieder nach Lust und Laune laufen zu können.

 

Überhaupt sind Perspektivwechsel eine feine Sache. Wie bei diesen Cupcakes. Die sind nicht Verzicht und nicht „ohne“ – obwohl sie wieder einmal ohne Zucker, ohne Laktose und ohne Gluten auskommen. Sondern sie sind „mit“. Nämlich mit ganz viel guten Zutaten wie frisch geriebenen Äpfeln, nativem Kokosöl, Datteln, Mandelmus und Pekannüssen. Und mit ganz, ganz viel Geschmack.

 

 

 

Apfel Pekan Cupcakes (glutenfrei & zuckerfrei)



2 mittelgroße säuerliche Äpfel
50g Pekan Nüsse plus 12 Pekans zum Dekorieren
3 sehr weiche Datteln (z. B. Medjoul)
2 sehr reife Bananen
125ml Mandelmilch
70g Mandelmus
2 Esslöffel natives Kokosöl
100g Buchweizenmehl
50g Kokosmehl
2 Eier
1 Teelöffel Zimt
1 Prise Salz
2 gestrichene Teelöffel Weinstein-Backpulver


Den Ofen auf 175° Umluft vorheizen. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.


Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und grob raspeln. Die Datteln entsteinen. Die Pekans grob hacken.


Die beiden Mehlsorten, Zimt, Salz und Backpulver mischen.


Bananen, Datteln, Mandelmilch, Mandelmus, Kokosöl und Eier verquirlen, bis eine schlotzige Masse entstanden ist. Die Mehl-Mischung unterrühren und zuletzt Apfelraspeln und Pekans unterheben.


Je zwei Esslöffel Teig in die Muffinförmchen füllen und etwa 20 Minuten lang backen. Lasst die Teilchen abkühlen, bevor ihr das Topping darauf spritzt.


Frosting
350g Frischkäse
150g Magerquark
4 Esslöffel Ahornsirup


Alles miteinander vermischen, in einen Spritzbeutel füllen und die Cupcakes damit toppen.
Obendrauf je eine Pekannuss – und vielleicht noch mit etwas Kakaopulver bestäuben.

 

 

Geht ihr geduldig durchs Leben? Oder seid ihr auch so ungeduldige Zappeluschis wie ich?

Genießt den Tag!
Conny

Das könnte dir auch gefallen

7 Kommentare

  • Antworten Kuhmagda 30. August 2014 at 7:45

    Oje, ich wünsche dir ganz gute Bessererung und hoffentlich kannst du bald wieder hüpfen ohne "Beton" am Bein.
    Dieses Cupcakes sehen sehr lecker aus. Und alles was mit Apfel zu tun hat sowieso…
    Das Rezept klingt sehr vielversprechend.
    herzlich
    Kuhmagda

  • Antworten Tonkabohne Sabine 31. August 2014 at 6:11

    Liebe Conny,
    Ich wünsche Dir von Herzen eine gute Besserung!!!
    Deine Fotoaufnahmen sind wieder wunderschön und ein tolles Rezept.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

  • Antworten dieZuckerbäckerin 31. August 2014 at 15:05

    Hallo Conny,
    auch von mir erstmal gute Besserung!
    Deine Cupcakes sehen umwerfend aus
    tolles Rezept und wie immer großartige Fotos:-)
    schönen Sonntag,
    liebe Grüße,
    Eva-Maria

  • Antworten Theresa 1. September 2014 at 11:40

    liebe Conny, was für ein tolles Cupcake-Rezept, das wird sofort notiert – ich kann einfach keinen Bogen um Rezepte machen, die so viele gute Dinge in sich vereinen 😉 Was die Geduld betrifft, so bin ich dir da vermutlich sehr ähnlich, aber ich denke, die verbleibenden Wochen schaffst du mit links und bist dann auch in Zukunft noch etwas gelassener 🙂 Alles Liebe und weiterhin gute Besserung dir! Liebe Grüße, Theresa

  • Antworten Tammy 4. September 2014 at 19:00

    Ujj, wie toll die aussehen! Und Dir wünsche ich schnelle drei Wochen, damit wieder durch's Leben springen kannst 😉

  • Antworten All the Nice Things 11. September 2014 at 6:36

    Ooohh gute Besserung für die ollen Bänder!
    Ich habs auch überhaupt nicht mit der Geduld…
    Die Cupcakes sehen übrigends hervorragend aus!!!

    Liebste Grüße
    Janna

  • Antworten Andy Alltagsfreuden 1. Oktober 2014 at 18:28

    Liebe Conny,
    bin heute auf deinen wundervollen Blog gestoßen <3
    so tolle Food – Bilder, ich schau jetzt öfters vorbei.
    GLG Andy, damit ich nix mehr verpasse, nehme ich dich in meine Blogroll auf.

  • Hinterlasse einen Kommentar

    vier × zwei =