Fisch & Fleisch Rezepte Salate & Suppen

{American BBQ} Maple glazed Spareribs with Coleslaw

23. Juni 2013

Manchmal muss es einfach was Rustikales sein. Essen, bei dem man nach Herzenslust rumkleckern und die Finger benutzen darf. So ein Essen sind Spareribs. Einfach. Und einfach lecker. Eigentlich wollten wir die Ribs grillen. Aber weil gestern so gar kein Grillwetter war, hab ich sie einfach im Ofen gemacht. Geht prima.

 

 

 

 

Maple glazed Spareribs (für vier)

2 kg Spareribs
2 kleine Zwiebeln
500g passierte Tomaten
1 Esslöffel brauner Zucker
2 Esslöffel Ahornsirup
4 Esslöffel Balsamico
3 Esslöffel Tomatenmark
4 Esslöffel Worcestersauce
1 Chili
1 TL Paprikapulver, am besten geräuchertes (gibt´s von Rewe Feine Welt)
1 TL Raps- oder Sonnenblumenöl
Salz und Pfeffer
Für die Sauce die Zwiebeln fein würfeln und im Öl anschwitzen. Den braunen Zucker dazu geben und karamellisieren lassen. Mit Balsamico ablöschen, dann passierte Tomaten, Tomatenmark, Ahornsirup, Worchestersauce, Paprikapulver und kleingeschnittene Chili dazu geben und ein Viertelstündchen lang einkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Rippchen waschen, salzen, pfeffern und dann mit der Marinade bestreichen. Idealerweise noch ein paar Stunden durchziehen lassen. Dann ab in den Ofen. Oder auf den Grill. Im Ofen brauchen die Ribs etwa 2 Stunden bei 150° Umluft. Dabei immer mal wieder mit der Marinade bestreichen, so dass sie eine schöne Glasur bildet. Falls die Ribs zu dunkel werden, einfach mit Alufolie abdecken.

Coleslaw

1/2 Kopf Weißkohl
4 Karotten
150g saure Sahne
4 Esslöffel Miracel Whip
Saft einer halben Zitrone
1 Teelöffel Ahornsirup
Salz und Pfeffer
Weißkohl und Karotten klein hobeln. Am einfachsten geht das in der Küchenmaschine. Aber natürlich tut´s auch der gute alte Vierkant-Hobel. Und der macht nebenbei auch noch Muckis. Saure Sahne, Miracel Whip, Zitrone und Ahornsirup vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Dressing gut mit dem gehobelten Gemüse vermischen und mindestens drei Stunden durchziehen lassen.

 

 

Wer mag, serviert zu den Spareribs neben dem Coleslaw noch Potatoe Wedges und Sour Cream – uns reicht ehrlich gesagt der Salat.

Enjoy!

 

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten seezwerg 24. Juni 2013 at 17:18

    Tolle Fotos, da möchte man am Liebsten ein Stück abschneiden und reinbeißen,
    voll lecker

    Liebe Seezwerggrüße

  • Antworten Annette 23. Dezember 2013 at 10:33

    Heute Abend gibt's die Marinade mal wieder mit Hähnchenbeinen. Mama fragte explizit nach dem Rezept 🙂

  • Hinterlasse einen Kommentar

    eins + 16 =