Frühstück & Brot Rezepte Süßes & Kleingebäck

Allerköstlichste Kirschpfannkuchen mit Cottage Cheese. Mit denen ist gut Kirschen essen.

2. August 2014

Letztes Wochenende war ich auf Zeitreise. Und das ganz ohne Fluxkompensator (die Älteren werden sich erinnern: Das war das Ding, mit dem Marty McFly in ‚Zurück aus die Zukunft‘ unterwegs war). Meine Zeitmaschine hieß: Abitreffen. Nicht irgendeins. Sondern das 20jährige. In Worten: ZWANZIG! Holladiewaldfee. Sind wir wirklich schon alle so alt? Oh well… lassen wir das. 

So ein Abitreffen mit lauter Menschen, die man seit 20 Jahren nicht gesehen hat, kann ja voller Tücken stecken. Was zieh ich bloß an? Werd ich die alle noch wieder erkennen? Was ist wohl aus *bittebeliebigennameneinsetzen* geworden? Sind *namendeseinzigenjahrgangspärchenseinsetzen* noch zusammen? Finde ich *namemeinesgrößtenschwarmsausdersiebtenklasseeinsetzen* immer noch sühüß? Und ist *bittebeliebigenanderennameneinsetzen* auch heute noch ein Streber? Bundeskanzler ist er auf jeden Fall schon mal nicht geworden, davon hätte ich gehört. 

Ich bin also mit einer ganzen Menge herzbumpernder Vorfreude zum Abitreffen gegangen.
Und wisst ihr was? Es war, als ob wir uns alle gestern erst „Tschüß“ gesagt hätten. Als hätten wir über Nacht einfach nur Falten, graue Haare, Ehemänner und ein paar Kinder bekommen. Und so war der Abend der allergrößte Spaß. Weißtenoch und kennstenoch? Garniert von den unvermeidlichen Lehreranekdoten und Klassenfahrterinnerungen. Irgendwie war es dann auch kein Wunder, dass der Abend für einige von uns erst am nächsten Morgen um Vier endete. Also alles wie früher. Nur, dass es vor zwanzig Jahren noch keine Nachtbusse in Nürnberg gab.

Und auch das Rezept, das ich heute für Euch habe, ist eine kleine Zeitreise. Pfannkuchen mit Kirschen. Die schmecken heute so gut wie vor zwanzig Jahren. Im Gegensatz zu denen von Mama nehme ich für meine Pfannkuchen Dinkelmehl. Und statt Kirschkompott gibt´s eine Kombination aus Kirschen und Hüttenkäse dazu. Ja, Hüttenkäse kann man auch wunderbar süß kombinieren. Sogar der skeptisch drein blickende Gatte war angetan (<- klaute ich ihm doch seinen Frühstückshüttenkäse).

Kirschpfannkuchen mit Cottage Cheese

Für die Pfannkuchen (etwa 6 Stück):
125g Dinkelmehl
2 Eier
250ml Milch
20g geschmolzene Butter
Ein Esslöffel Ahornsirup
Eine Prise Salz


Für die Füllung:
300g Cottage Cheese 
500g entsteinte Kirschen


Alle Zutaten für den Pfannkuchenteig verrühren und eine Viertelstunde lang quellen lassen. In einer beschichteten Pfanne nacheinander 6 kleine Pfannkuchen ausbacken. Da im Teig etwas Butter ist, wandert kein zusätzliches Fett in die Pfanne.


Auf jeden Pfannkuchen einen großen Klecks Hüttenkäse und eine Handvoll Kirschen geben. Zusammen falten und vor dem Servieren mit etwas Puderzucker bestreuen.

Übrigens. Ob ich meinen allergrößten Schwarm aus der Siebten immer noch süß finde, konnte nicht abschließend geklärt werden. Er war nämlich gar nicht da. Ich muss also wohl bis zum Fünfundzwanzigjährigen warten. 

Den allerschönsten Sommernachmittag wünscht

Conny

Das könnte dir auch gefallen

9 Kommentare

  • Antworten Tonkabohne Sabine 2. August 2014 at 20:41

    Liebe Conny,
    Was für herrliche Bilder, die Kirschpfannkuchen sehen zum anbeißen aus 🙂
    Klassentreffen sind schon was interessantes…
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

  • Antworten _our food stories_ 3. August 2014 at 2:41

    boah sieht das lecker aus!! hätten wir dann gern zum frühstück heute 😀
    wo hast du denn die schönen teller her?
    x
    laura&nora

  • Antworten Karin 3. August 2014 at 13:43

    Hach lecker, Pfannkuchen! Die gehen immer! Liebe Grüße, Karin

  • Antworten Moni Waldfee 4. August 2014 at 6:46

    Hallo Conny,
    Pfannkuchen immer lecker zu jeder Zeit.
    Da könnt ich gleich in der Früh zugreifen ;0).
    Liebe Grüße, Moni

  • Antworten Tammy 4. August 2014 at 8:49

    Die Jüngeren kennen auch noch "Zurück in die Zukunft" 😀 Mag die Filme sehr gerne.
    Genauso wie Deine herrlichen Fotos und dazu die Abi-Geschichte!

  • Antworten Sarah~ Loveletterbomb 4. August 2014 at 12:26

    Was für ein irres Gefühl es sein muss, all die Leute nach langer Zeit wieder zu sehen!
    Tolles Rezept und wunderschöne Bilder, danke dafür!

    lg!

  • Antworten Svenja 10. August 2014 at 14:39

    Ich habe zwar gerade erst ein Stück Zwetschgentarte verdrückt…aber bei dem Anblick deiner Kirschpfannkuchen läuft mir glatt schon wieder das Wasser im Munde zusammen. Da kommt die Alternative mit Dinkelmehl und Hüttenkäse gerade recht – das tut dem Taillenumfang dann nicht ganz so weh, oder? 😉
    Liebe Grüße, Svenja

  • Antworten Sonjasahneschnitte 12. August 2014 at 17:40

    Tolle Bilder!

  • Hinterlasse einen Kommentar

    neunzehn − 15 =