Karibik Reisen

{7 Tage Karibik} Meine Curaçao Highlights über Wasser

26. Januar 2017

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Was macht man, wenn man bei Airberlin günstige Flüge sieht und noch Resturlaub hat? Klar, buchen! Und so haben wir im Januar das Hamburger Blitzeis einfach hinter uns gelassen und eine Woche auf der Karibikinsel Curaçao verbracht, einer der „Inseln unter dem Wind“, die außerhalb der klassischen Hurricane-Route nur 60km entfernt von der Küste Venezuelas liegt.

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Bis vor ein paar Jahren gehörten die ABC-Inseln Aruba, Bonaire und Curaçao noch zu den niederländischen Antillen. Mittlerweile ist Curaçao eigenständig – das holländische Erbe ist jedoch überall auf der Insel zu spüren. Von der Landessprache Papiamentu, die sich aus holländischen, spanischen und portugiesischen Elementen zusammensetzt, über die koloniale Architektur der Hauptstadt Willemstad – bis hin zum Essen. Auf Curaçao gibt´s nämlich an so ziemlich jeder Ecke Frikandel, Pommes, Kroket und Bitterballen. 

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Die Karibik Insel, die kein Karibik Klischee bedient

Wer von sanft wogenden Palmen, endlos langen Stränden, Steel Drum Klängen und Rum Punch träumt, dem sei gleich gesagt: Das alles wirst du auf Curaçao nicht finden.

Curaçao ist kein Karibik-Klischee, Curaçao ist eine Insel der Kontraste – und an vielen Stellen reichlich wenig idyllisch. Wobei gerade das den Reiz der Insel ausmacht. In Willemstad stehen die niedlichen, quietschbunten Kolonialhäuser der Handelskade nur wenige Hundert Meter neben der abgewrackten, überdimensionierten, übelriechenden Ölraffinerie. Kreuzfahrtriesen liegen in der Sint Anna Bay neben kleinen Fischerbooten. Den wenigen Restaurants mit kreolischer Küche stehen massenweise Fast Food Ketten von KFC bis Burger King gegenüber.

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Auf einem so genannten „Floating Market„, der eigentlich gar nicht floatet, verkaufen Händler aus Venezuela Obst und Gemüse. Und obwohl man denken sollte, dass die Bananen, die Ananas, Mangos, Papayas und Tomaten dort von exzellenter Qualität sein sollten, so war doch nichts, was wir auf dem Floating Market gekauft haben, wirklich gut. Auf Curaçao selbst wächst übrigens nichts – von der Tomate übers Getreide bis zur Milch wird alles importiert.

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Großartig ist Curaçao für Taucher. So intakte und vielfältige Korallenlandschaften hab ich lange nicht gesehen. Mehr zu den Highlights unter Wasser folgt im zweiten Teil des Curaçao Travel Guides.

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Obwohl ich erst vorhatte, die Hängematte in unserem Beach House in Willemstad eine Woche lang nicht zu verlassen, kann ich doch jetzt mit Sicherheit sagen: Ein Mietwagen ist ein Muss auf Curaçao.

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Die lohnenswerten Strände liegen alle mindestens 35 Minuten Fahrt von Willemstad entfernt. Und die öffentlichen Busse verkehren erstens nicht nach Fahrplan – und fahren zweitens Strände und Nationalparks gar nicht erst an.

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Allen, die direkt in Willemstad wohnen möchten, kann ich PM78 Apartments nur wärmstens empfehlen. Unser Beach House war riesig, super schick, mit tollem Blick und direkt am Meer gelegen. Knaller. Die Gastgeber Cindy & David waren ebenfalls großartig: immer freundlich, immer ansprechbar, immer hilfreich.

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Auch empfehlen kann ich übrigens, die Regenzeit vor der Urlaubsbuchung zu checken. Irgendwie hatten wir gar nicht auf dem Zettel, dass Dezember und Januar Regenzeit herrscht. Dass es diesen Januar so stark geschüttet hat, wie laut David seit 20 Jahren nicht mehr, das hat ja nun aber wirklich keiner ahnen können. Und so war Curaçao auch ein bisschen Abenteuerurlaub. Überflutete Straßen und überflutetes Apartment inklusive.

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Tipps für deinen Urlaub auf Curaçao

Willemstad

Die komplette Altstadt mit den Stadtteilen Punda, Otrobanda und Pietermaai ist UNESCO Welterbe. Und das völlig zurecht. Die niedlichen Häuser leuchten in den unterschiedlichsten Farben. Es lohnt sich total, einfach kreuz und quer durch die Gassen zu laufen.

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Berühmt ist auch Willemstads Queen Emma Bridge, eine Schwimmbrücke, die die Stadtteile Punda und Otrobanda verbindet. Sie wird zur Seite geschwenkt, wenn ein Kreuzfahrtschiff oder ein Öltanker in den natürlichen Hafen der Sint Anna Bay einlaufen.

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Pietermaai

Der up-and-coming District von Willemstad. Teilweise sind die alten Häuser schon wunderschön und aufwändig restauriert, teilweise hat Pietermaai noch seinen alten, verfallenen Charme. Tolle Vielfalt an Bars und Restaurants.

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Flamingos

Eine Kolonie dieser lustigen pinkfarbenen Tiere mit dem irren Gang lebt in der Jan Kok Saline in der Nähe von Willibordus aka Williwood. Kein Witz, die haben da sogar hollywood-eske Williwood-Buchstaben am Ortseingang. Aber zurück zu den Flamingos. Die sind ja so lustig! Beim nächsten Mal bring ich dann auch ein Teleobjektiv mit. Word.

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Was man sich sparen kann

Den Boka Shete National Park. 10 US Dollar Eintritt, um dann Wellen zu sehen, die an eine Felsküste schlagen? Muss nicht sein.

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

 

Die Blue Curacao Factory. Das Ganze ist eine ziemliche Touristenveranstaltung. Ich wollte eigentlich aus Sentimentalität eine Flasche Blue Curacao mitnehmen – fand 25 US Dollar für eine 0,375l Flasche dann aber doch zu ambitioniert. Den Orangenlikör Blue Curacao gibt´s auf Curacao übrigens auch in rot und grün.

Strände

Kilometerlange karibische Klischee-Strände? Die findest du auf Curaçao nicht. Hier gibt es eher kleine Buchten, die mal mehr, mal weniger feinsandig sind. Sie sind teilweise mit Strandbar, Liegen, Tauchschule, Duschen & Toiletten ausgestattet, dann kosten sie ein paar Dollar Eintritt. Vielleicht bin ich malediven-versaut – aber mir waren die Strände auf Curaçao durchweg zu voll. Eng an eng stehen die Liegen (so es denn welche gibt). An den felsig-kieselstein-durchsetzten Naturstränden kam bei mir auch nicht wirklich Paradies-Feeling auf.

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Playa Cas Abao

Mein Favorit auf Curacao – auch, wenn wir durch knöcheltiefes Schlammwasser waten mussten, um ihn zu erreichen. Die Playa Cas Abao ist palmengesäumt, feinsandig und weitläufig, so dass sich die Sonnenanbeter etwas besser verlaufen (<- eigentlich eher „verliegen“) als an den anderen Stränden. An einer Strandbar gibt´s Smoothies, Sandwiches und Bier, die Tauchschule verleiht auch Schnorchel Equipment und das Wasser ist so türkis, wie das in der Karibik sein soll. Einziger Nachteil: keine Auflagen für die Plastik-Liegen – gemütliches chillen geht anders.

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Playa Porto Mari

Ebenfalls genau so, wie man sich einen Karibik Strand vorstellt. Da fanden aber nicht nur wir, sondern auch drölfzigtausend anderer Touristen. Ergo: Die (viel gemütlicheren!) Liegen stehen dicht an dicht. Das muss man mögen. Gemütliches Open Air Restaurant, Tauchbasis – und einer der besten Divespots der Insel direkt vor der Nase.

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Playa Grandi

Für Taucher und Schnorchler super, weil es hier Schildkröten zu sehen gibt. Ansonsten wenig idyllisch und ziemlich steinig. Wer früh morgens kommt, kann den Fischern dabei zusehen, wie sie ihren Fang verkaufen.

Tugboat Beach

Einen romanischen Strandtag würd ich hier eher nicht verbringen wollen. Für Taucher und Schnorchler ist Tugboat Beach aber toll. Das kleine Wrack dort liegt nur wenige Meter vom Strand entfernt und so flach, dass auch Schnorchler Freude daran haben, es zu erkunden. Die Tauchbasis am abgelegenen Strand musste schon vor Jahren wegen fehlender Kunden schließen.

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Wohin zum Lunch?

Plaza Bieu | Willemstad

In der alten Markthalle wird mittags authentisch kreolisch gekocht. Das bedeutet neben dem ein oder anderen Fisch vor allem: Deftige Eintöpfe – ob mit Huhn, Rind, Ziege oder Schweineschwanz. Dazu gibt´s Reis. Oder Funchi, eine Art feste Polenta. Berühmt-berüchtigt ist die Kaktussuppe Kadushi wegen ihrer schleimigen Konsistenz. Mir war mein Eintopf mit gekochter grüner Papaya von der Konsistenz einer Schmorgurke ohne Schale und dem gepökelten Schweineschwanz allerdings genug der kulinarischen Herausforderung.

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Karakter | Coral Estate

Ein hübsch gelegenes Open Air Restaurant mit toller Aussicht und angeschlossenem „Strand“. Der ist zwar schmal und felsig, hat aber den Vorteil, dass er kostenlos ist und du jederzeit kühle Drinks und Snacks bei den netten Jungs und Mädels von Karakter ordern kannst. Wenn man Glück hat, steht Lionfish auf der Karte.

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Playa Porto Mari

Die Beachbar an der Playa Porto Mari ist trubelig, gemütlich und bietet von indonesisch inspirierten Gerichten über die holländischen Klassiker bis zu Sandwiches und Burgern eine große Auswahl. Unser Burger war durchaus ordentlich.

Snecks

Was bei uns Foodtrucks sind, heißt auf Curaçao „Sneck“: Mobile oder stationäre Imbisswägen, die – oft – Frittiertes anbieten. Öffnungszeiten sind Glückssache.

Restaurant Tipps für Willemstad

Eins vorweg: Im Pietermaai District kann man richtig gut essen gehen. Das hat dann aber auch seinen Preis. Für ein Abendessen für zwei mit Vorspeisen, Hauptgerichten, Wasser und eine Flasche Wein kann man easy 100 Euro und mehr zahlen. Die fiesen Touristenfallen am Hafen erkennt man unter anderem auch daran, dass sie eine gepfefferte Service Charge nehmen. In den Läden, die wir in Pietermaai besucht haben, gab es die nicht. 10-15% Tip sind bei gutem Service gern gesehen.

Blessing

Originelles Restaurant mit wunderbarem Service, ambitionierter Küche und guten Weinen in einem ehemaligen Kloster. Der Lachs mit Blumenkohl und Vanille war herrlich und eine bessere Tarte Tatin hab ich noch nie gegessen. Einer unserer Favoriten in Willemstad. Unbedingt das Tasting Menu probieren!

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Kome

Kome ist das Papiamentu Wort für „Essen“ – und das kann man im Kome so gut, dass wir das gleich zweimal gemacht haben. Hipper Laden, den man eher in New York vermuten würde. Bar mit sehr guten Drinks. Karibisch-Südstaaten-angehauchte Küche mit viel Comfort Food vom mit Käse überbackenen Crap Dip (zum Reinlegen!) über die Tasso Ham & Shrimp Pasta bis zum homemade smoked Brisket mit Rotweinjus, Maisbrot und Maisgemüse. Sensationell lecker!

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Ginger

Unkomplizierter asiatischer Crossover-Laden, rustikal, gemütlich und wunderschön im Hof eines Kolonialhauses in Pietermaai gelegen. Den Catch of the day hätte man sich sparen können, der Snapper wirkte eher wie der Catch of the day before yesterday. Das Curry mit Gambas hingegen war ein Knaller. Würzig, cremig, die Gambas perfekt gegart. Die Cocktails waren so la la, der Service völlig okay.

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Bij Blauw

Ambitioniertes Restaurant mit schönem Ambiente, direkt am Strand gelegen. Der Start unseres Dinners war vielversprechend, die Vorspeisen fabelhaft, die Weinauswahl für karibische Verhältnisse super. Die Hauptgerichte waren geschmacklich prima, die Portionsgröße aber so gering bemessen, dass wir durchaus noch Desserthunger hatten. Und da kam dann der große Durchhänger. Nachdem man uns geschlagene 45 Minuten komplett ignorierte, war uns die Lust auf Nachtisch gründlich vergangen – und wir verließen das Bij Blauw nicht nur mit einer hohen Rechnung, sondern auch ziemlich gemischten Gefühlen.

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Mundo Bizarro

Sehr origineller Laden im kubanischen Stil, mehr Bar als Restaurant. Die Drinks waren eher klassisch – aber ordentlich gemixt. Unser Essen (Salat mit Tuna Tataki und eine einfache Pasta) war überraschend lecker. Simpel – aber gut! Dazu: netter Service.

Reisebericht Curacao | seelenschmeichelei.de

Viel Licht und ein bisschen Schatten – das ist mein Curaçao Fazit über Wasser. Unter Wasser war es hingegen Liebe auf den ersten Blick. Davon dann nächste Woche mehr!

Habt es schön!

Conny

Das könnte dir auch gefallen

7 Kommentare

  • Antworten Fee ist mein Name 26. Januar 2017 at 10:53

    Was du in einer Woche so an Essen unterbringst. Ich mag dich <3

    • Antworten Seelenschmeichelei 26. Januar 2017 at 11:03

      Das war doch nur 3 x Lunch und 6 x Dinner! Also quasi ne Diät-Woche. :kicher:

  • Antworten Christian 26. Januar 2017 at 19:24

    Liebe Conny,
    da kriege ich doch gerade wieder Lust mal wieder nach Curacao zu fliegen … Was du so in 7 Tagen schaffst 😉
    Toller Reisebericht und superschöne Bilder.
    Liebe Grüße
    Christian

    • Antworten Seelenschmeichelei 30. Januar 2017 at 22:41

      Vielen Dank!
      Und?
      Haste schon gebucht?

      Liebe Grüße
      Conny

  • Antworten Janine 30. Januar 2017 at 12:32

    Deine Fotos sehen so unglaublich toll aus! Diese ganzen kleinen bunten Häuschen sind ja einfach nur traumhaft schön ♥
    In zwei Wochen geht es für mich auch endlich in die Karibik und natürlich auch nach Curacao. Jetzt bin ich noch gespannter auf die Insel 🙂

  • Antworten Seelenschmeichelei 30. Januar 2017 at 22:40

    Viel Spaß mit den bunten Häuschen!!!

  • Antworten Kathrin von Happy Home 2. März 2017 at 10:29

    Liebe Conny,

    diese Farben!!! Ich will jetzt SOFORT meine Koffer packen und in die Karibik fliegen. Deine Fotos machen unheimlich Lust auf Sonne und Sand zwischen den Füßen.

    Bis ganz bald. Mit Dir auch immer gerne im grauen Hamburg 😉
    Kathrin

  • Hinterlasse einen Kommentar

    2 × vier =